BM Spahn: “Harte Wochen der Knappheit” angekündigt – Weitere Reiseabsagen im Frühjahr 2021

BM Spahn: “Harte Wochen der Knappheit” angekündigt – Weitere Reiseabsagen im Frühjahr 2021

Absage aller Bartmeise-Reisen bis April 2021 unumgänglich! 

Sonderkonditionen: Reisen zwischen Mai und Dezember 2021 Pandemie bedingt stets kostenfrei stornierbar!

Liebe Reisegäste und Interessenten,

noch immer hat die Pandemie die Welt fest im Griff. Reisen sind, wenn überhaupt, nur unter erschwerten Bedingungen und in ganz wenige Länder möglich. Der Tourismus ist defacto abgestürzt und rostet ab Boden vor sich hin …  Ein echter Neuanfang im kommenden Frühjahr ist noch immer nicht in Sicht.

Die im Dezember angekündigte Impfstrategie in der EU und in Deutschland ist zeitlich krachend gescheitert. Während andere Länder bereits Jugendliche und Kinder versorgen, reicht es in Deutschland noch nicht einmal für die Senioren 80 plus aus. Touristische und geschäftliche Reisen werden stigmatisiert und das Grundrecht auf Reisen ist drastisch eingeschränkt, vielleicht sogar bald verboten.

Das alles veranlasst uns, nun auch alle bis Ende April 2021 geplanten Reisen abzusagen. Kuba (neu: Dezember 2021), Nepal (2022) und auch die Slowakei (2022), die für April angekündigt waren, müssen leider entfallen. Der Monat Mai bleibt unsicher. Alle abgesagten Reiseangebote erhalten zeitnah neue Termine.

So wie die großen Reiseverbände und die gesamte Tourismus-Industrie hoffen und erwarten auch wir, dass im Frühjahr eine Rückkehr zur Normalität und zu den in der Verfassung festgeschriebenen Grundrechten, wozu auch Reisefreiheit gehört, wieder möglich wird!

Bitte buchen Sie bitte jetzt ihre Wunschreise ab Mai bis Jahresende 2021! Aufgrund der unklaren Situation bieten wir die Möglichkeit, jede bis Jahresende 2021 gebuchte Bartmeise-Reisen Pandemie bedingt absolut kostenfrei wieder zu stornieren! 

Noch ein offenes Wort: Es steht zu erwarten, dass zahlreiche Reiseländer in Afrika, Asien, Südamerika (vielleicht sogar in Europa!) nach Wiederöffnung und Wiederaufnahme des Tourismus die Einreise nur noch mit einem Covid-19-Impfnachweis zulassen werden (so wie zum Beispiel für Gelbfieber-Risikogebiete schon immer üblich). Wer nach der Pandemie wieder uneingeschränkt reisen möchte, dem empfehlen wir, sich im Rahmen der gesetzlich geregelten Abfolge zeitnah um einen Impftermin zu bemühen!

„Harten Wochen der Knappheit“
… beschwört am Dienstag (02.02.2021) der Deutsche Bundesgesundheitsminister und weist damit nachdrücklich auf das Totalversagen der EU, im Jahr 2020 von der Deutschen Ratspräsidentschaft „tatkräftig unterstützt“, hin! Während die EU die Impfstoff-Hersteller mit Milliarden an Steuergeldern subventioniert hatte, scheitert sie krachend bei der Beschaffung ausreichender Mengen für die Menschen. Obwohl drei, mit dem russischen sogar vier (!) wirksame Impfstoffe zur Verfügung stehen, liegt die Mortalitätsrate in der EU immer noch doppelt so hoch als normal, weil eben andere Länder bei der Beschaffung effektiver und schneller waren.

Die Länder der EU sind zerstritten, teilweise sogar bitter verfeindet. Gemeinsam verabredete EU-Werte werden mit Füßen getreten, bei ungestraft weiter fließenden Subventions-Milliarden aus Steuergeldern. In Kombination mit den noch immer ungelösten (peinlichen) Problemen wie der Verteilung der Migranten bzw. der gesamtem Migrationsproblematik, ausufernder Bürokratie (als Beispiele die überzogene Europäische Datenschutzrichtlinie, das in der Praxis gescheiterte Europäische Reiserecht) usw., weist klar und deutlich nach, dass die EU auch heute noch keine „Union“ ist, sondern die Stufe einer „Wirtschaftsvereinigung“ (früher EG genannt), tatsächlich nicht verlassen hat.

Russland, das mit Deutschland nicht nur durch die tragischen Ereignisse des 2. Weltkrieges verbunden ist, wird zum Staatsfeind ernannt. Eine Katastrophe insbesondere für die ostdeutsche Wirtschaft! Hingegen werden andere Despoten am Golf und am Mittelmeer hofiert und auskömmlich mit deutschen Waffen ausgestattet, die denen zur Fortsetzung ihrer Glaubenskriege äußerst nützlich sind. Direkt oder indirekt ziehen diese wieder Hundertaussende neue Flüchtling – in Richtung EU und Deutschland – nach sich. Was für eine abscheuliche Doppelmoral!

“EU-Absturz auf ganzer Linie …” Foto: H. Meyer

Frau von der Leyen – die man im Vorjahr in einer Marketing-Glanzleistung Hände waschend unter Absingen der EU-Hymne europaweit am heimischen Bildschirm erleben durfte, muss man sicher zugutehalten, dass sie sich nie um die Kommissionspräsidentschaft bemüht hat, sondern politisch in diese Rolle gedrängt wurde – ist spätestens jetzt politisch krachend gescheitert! Da hilft es ihr auch nicht, dass sie mehrere EU-Sprachen fließend spricht. Noch zu Zeiten ihres Vaters gehörte es zur politischen Kultur, für solche Fehler die Verantwortung zu übernehmen und zurückzutreten. Aber auch diese Form von Anstand scheint abhanden gekommen zu sein.

Als überzeugter Europäer, der ich seit Jahren den europäischen Markt nutzen darf, bin ich zutiefst über den heutigen Zustand der EU besorgt!! Wenn sich jetzt nicht schnell neue, kluge europäische Politiker finden, die das Ruder noch herzureißen können, dann wird man wohl den baldigen und schnellen Zerfall dieser „Gemeinschaft“ in Betracht ziehen müssen. Und das wäre in der Tat der Supergau!

Hartmut Meyer
Inhaber/CEO

Foto: Violettscheitel-Andenkolibri in Kolumbien. Foto: Bernd Möckel.
Print Friendly, PDF & Email

Sprache wählen

Für Newsletter anmelden

 

Bartmeise-Reisen ist Mitglied im Deutschen Reisebüro-Verband DRV
 

 

Kontaktieren Sie mich