Neuer Lockdown erfordert weitere Reiseabsagen – Kuba und Namibia im Februar 2021 möglich und buchbar

Neuer Lockdown erfordert weitere Reiseabsagen – Kuba und Namibia im Februar 2021 möglich und buchbar

Nach Einführung des „Infektionsschutzgesetzes“ in der 47. KW 2020 und mit den gestern und heute (25./26.11.2020) verkündeten Maßnahmen zur Bekämpfung von COVID-19 vorerst bis 20.12.2020 und offenbar weiter nach dem Jahreswechsel bis in den Januar 2021 hinein, müssen wir leider erneut mit weiteren Reiseabsagen reagieren!

Nicht stattfinden können nun auch unsere Kurzreisen zum „Christmas-Birding“ nach Griechenland und Bulgarien im Dezember 2020. Für Griechenland bestehen für die Region Zentral-Mazedonien eine Teilreisewarnung sowie griechische Sondermaßnahmen mit Schließung des Flughafens Thessaloniki für internationale Flüge. Und für Bulgarien besteht anhaltend eine deutsche „Reisewarnung“.

Abgesagt und verschoben auf neue Termine werden zugleich auch alle Fernreisen nach Südamerika und nach Fernost, die für Januar/Februar 2021 geplant waren (Myanmar, Brasilien Mata-Atlantica, Ecuador, Nepal sowie Sri Lanka). Für diese Länder bestehen ebenfalls dauerhafte deutsche „Reisewarnungen“ bzw. die Länder sind für ausländische Touristen weiterhin auf unabsehbare Zeit „geschlossen“. Auch unsere Reise nach Äthiopien im Januar 2021 muss abgesagt und verschoben werden, da neben der bestehenden „Reisewarnung“ leider auch die politischen Unruhen im Norden des Landes in größerem Ausmaße anhalten. 

Alle diese Reisen erhalten andere Termine möglichst noch 2021, jedoch können diese halbwegs sicher frühestens im Januar 2021  neu terminiert werden. Wir bitten um Verständnis und um etwas Geduld!

Es gibt jedoch ganz wenige Fernziele, die nicht mit einer formellen Reisewarnung aus Deutschland belegt sind und die daher ohne Restriktionen (Quarantäne-Drohung bei Rückkehr) besucht werden können! Dazu zählen Namibia und Kuba! Kuba hat vor wenigen Tagen den Tourismus offiziell wieder zugelassen und internationale Airlines wie auch die deutsche CONDOR fliegen die Insel direkt (ohne Zwischenstopp in Nordamerika) wieder an. Unsere große Kuba-Rundreise im Februar ist daher möglich und kann gebucht werden. Im Flugpreis sind die Kosten für einen verbindlichen Covid-19-Test (bei Ankunft im Flughafen) integriert. Fällt dieser negativ aus, kann das Land ohne Einschränkungen bereist werden. Wir können daher diese Reise, die nur wenige Plätze hat, jetzt zur Buchung empfehlen! Beginn und Ende der Reise im Badeparadies Varadero bieten zudem die Möglichkeit zu einer privaten Verlängerung der Reise an einem der Traumstände der Karibikinsel!

Neu ins Programm aufgenommen haben wir zeitgleich auch eine Reise in den Süden Afrikas, nach Namibia, das ebenfalls frei bereisbar ist. Unser Partner bereitet derzeit eine hoch interessante Rundreise von Windhoek bis an den Atlantik vor. Das Reiseprogramm wird in wenigen Tagen verfügbar sein. Bitte merken sie sich den Termin bereits vor und reservieren sie sich bei Interesse Plätze.

Weiterhin im Programm 2021 vom Winterhalbjahr 2021/22 vorgezogen auf März 2021 haben wir eine spannende Reise in die ostafrikanische Vogel- und Tierwelt (insbesondere endemische Vogelwelt) zwischen Nairobi und dem indischen Ozean, in die Taita-Berge (Endemiten-Region), in den Aboseli- und Tsavo-Nationalpark zu Füßen des Kilimandscharo und zum berühmten Arabuko-Sosoke-Nationalpark (Küstenwald mit endemischen Arten) sowie zu den überwinternden Reiherläufern (Crab-Plover, Foto re.: Jens Hering) im Mida-Creek am indischen Ozean aufgenommen. Diese aufwendige Reise kann jetzt zu COVID-19-Sonderkonditionen ohne Anzahlung gebucht werden! Erst ca. vier Wochen vor Reisebeginn, wenn Klarheit über die gesicherte Durchführung besteht, wird die Bezahlung für die Reise fällig.

Unser bereits veröffentlichtes Reiseprogramm ab März/April steht grundsätzlich unter dem Vorbehalt der „Wiedereinführung der Reisefreiheit“ bei Abschaffung der deutschen „Reisewarnungen“, was die Bundesregierung mit dem Abschluss des neuen Infektionsschutzgesetzes vor wenigen Tagen angekündigt hat („Schaffung sicherer Reisekorridore“). Ganz zweifellos wird die in Aussicht stehende Schutzimpfung gegen Covid-19 helfen, dies zu realisieren.

Es dürfte mittlerweile zweifelsfrei klar sein: Wer ab 2021 wieder zu Zielen nach Südamerika, Afrika und Fernost (mindestens!) reisen möchte, muss für sich persönlich eine Impfentscheidung treffen. Viele Länder der Dritten Welt dürften die Einreise von Touristen aus Europa nur mit COVID-19-Impfnachweis in Erwägung ziehen (so wie das heute auch schon in Gelbfieber-Risikogebieten der Fall ist).

Hartmut Meyer
CEO Bartmeise-Reisen

Startbild: Tieflandsfelsenhahn. Foto: Adrian Eisen Rupp
Print Friendly, PDF & Email

Sprache wählen

Für Newsletter anmelden

 

Bartmeise-Reisen ist Mitglied im Deutschen Reisebüro-Verband DRV
 

 

Kontaktieren Sie mich