Russland: Vogelkundliche Abenteuer im Wolgadelta

Reisebeschreibung

Russland – Unterwegs im größten Flussdelta Europas zwischen Kalmückensteppe und Halbwüsten

Vogelkundliche Abenteuer im Wolgadelta und in den weiten Steppen – in der Kinderstube der bedrohten Saigaantilopen unterwegs

Reisetermin:  Diese Reise kann auf unbestimmte Zeit nicht mehr angeboten werden! 

Das Wolgadelta, unser Zielgebiet. Foto: A. Nastaschenko.

Unsere Reise führt uns in die Kaspische Senke, weit im Südosten des europäischen Russlands.  Hier mündet die gewaltige Wolga, einer der längsten und wasserreichsten Flüsse Europas, unweit der Stadt Astrachan in ein riesiges Delta. Es übertrifft an Größe selbst das Donaudelta. Mit über 27.000km² ist es das größte Flussdelta Europas. An seiner breitesten Stelle misst es über 180 km. Auf verschiedenen Bootstouren lernen wir das Delta intensiv kennen. Dabei können wir eine Vielzahl an Wasservögel erwarten. Darunter alle europäischen Reiherarten, zahlreiche Seeadler, riesige Kormorankolonien, Krauskopfpelikane, unzählige Seeschwalben sowie viele Entenarten. Auch der Terekwasserläufer brütet im Delta. Im dichten Schilfwald lassen sich viele Rohrsänger beobachten. Darunter Marisken– und Feldrohrsänger.

Eine wichtige Zielart dieser Reise: Jungfernkraniche in der Steppe. Foto: A. Müller

Nachdem wir das Delta auf verschiedenen Mündungsarmen gut kennengelernt haben, fahren wir weiter in die Kalmückensteppe nördlich von Astrachan. Die großen Steppengebiete werden geprägt von verschiedenen Artemisia-Arten mit ihrem charakteristischen Duft. Lerchen wie Kalanderlerche und Kurzzehenlerchen kommen hier recht zahlreich vor. Unterbrochen wird die Steppe durch eine Vielzahl von Gewässern. An deren Ufern können wir verschiedene Limikolen bei der Rast in zu ihren nordischen Brutplätzen beobachten. Die grazilen Jungfernkraniche und Steppenadler sind die ornithologischen Höhepunkte dieser Landschaft. Auch Steppenweihen sind Brutvögel im Gebiet. Weitere mögliche Arten sind Isabellsteinschmätzer, Nonnensteinschmätzer, Pallasschwarzkehlchen, Steppenspötter, Tamariskengrasmücke, Rotfußfalke, Zwergtrappe, Kappenammer, Blauwangenspint, Adlerbussard, Kurzfangsperber und Schwarzstirnwürger.  Wir besuchen zudem ein gutes Gebiet für die Saigaantilopen. Die Tiere setzen dort Ihre Jungen und können dadurch oft gut beobachtet werden.

Der Bogdoberg, dem heiligen Berg der Kalmücken, und der Baskuntschak See, einem großen Salzsee sind die nächsten Höhepunkte. Hier hat auch die Weißflügellerche ihre westliche Verbreitungsgrenze. Auch die schöne Braunkopfammer ersetzt langsam die Kappenammer.

Auf dem Weg zurück nach Astrachan beobachten wir entlang der Achtuba, dem längsten Mündungsarm der Wolga. An Ihren steilen Abbrüchen können wir unter anderem Bienenfresser und Uferschwalben sehen.

Exkursionen in die ausgedehnten Sanddünen westlich von Astrachan runden das Programm ab.

Höhepunkte der Reise sind Bootstouren im beeindruckenden Delta sowie ausgiebige Beobachtungen in der Kalmückensteppe, am Bogdoberg und entlang der Wolga.

Reiseplan

Reiseplan 

Zauberhafter Lotos-Dschungel im Delta. Foto: A. Nastaschenko.

Tag 1/2 (8./9.05.2022, So/Mo): Anreise ins Wolgadelta
Am frühen Nachmittag starten wir mit Aeroflot** ab Frankfurt/M., Berlin-Brandenburg oder München nach Moskau-Scheremetjewo, wo wir gegen 18.30 Uhr Ortszeit eintreffen. Hier müssen wir umsteigen. Gegen 21.30 Uhr geht es dann weiter nach Astrachan. Die Hauptstadt des Wolgadelta erreichen wir kurz vor 1.00 Uhr am frühen Morgen des nächsten Tages. Unsere russischen Reisebegleiter, Anton und Lena, begrüßen uns am Flughafen und bringen uns rasch in unser Hotel, wo die Betten warten.

Nach einem späten Frühstück checken wir aus und treten per Kleinbus die Reise ins Delta an. Nach etwas mehr als einstündiger Fahrt erreichen wir unsere erste Lodge und beziehen die Zimmer. Und und danach wartet auch schon die erste Bootstour, die in den Abendstunden besondere Reize bieten wird. Beim Abendessen in der Lodge eröffnen wir unsere Vogelliste für die Reise und besprechen mit unseren lokalen Begleitern die nächsten Tage. Ü/VP

Tage 2 bis 4 (10.-12.05.): Erkundungen der Wasservogelwelt per Boot im Lotus-Dschungel und per Steg
Die nächsten Tage haben wir für die Erkundung des Deltas vorgesehen. Auf verschiedenen Bootstouren lernen wir das riesige Delta intensiv kennen. Erwartungsgemäß können wir auf unseren Touren sehr viele Wasservögel sehen. Beeindruckend sind die großen Lotusbestände. Neben den häufigen und wenig scheuen Seeadlern können wir am Rande der Wasserwege neben Zwergscharben auch Brutkolonien vom Kormoran entdecken. Die attraktiven Rotfußfalken haben im Delta gute Bestände. Seidensänger, Mariskensänger und Feldrohrsänger leben in den ausgedehnten Schilfbeständen und können mit etwas Geduld auch gesehen werden. Neben vielen verschiedenen Reiherarten wie Nachtreiher und Purpurreiher lassen sich auch relative häufig Raubseeschwalben  beobachten. Krauskopfpelikane kommen ebenso vor wie Trauer, – Weißflügel und Weißbartseeschwalben, welche große Kolonien bilden. Der Terekwasserläufer brütet ebenfalls im Delta. Schöne Beobachtungen unter anderem von Blauracken, Schwarzstirnwürgern und Rotfußfalken können auch im direkten Umfeld der Unterkunft gemacht werden. Als neues Highlight hier erwartet uns ein langer Holzsteg, der vier Inseln im Delta verbindet. Er wurde gebaut, um den Naturtourismus zu entwickeln. Ü/VP.

Kappenammer. Foto: B. Möckel

Tag 5 (13.05.): Auf dem Weg in die Kalmückensteppe auf der Suche nach den Jungfernkranichen
Nach dem Frühstück in der Lodge verlassen wir das größte Flussdelta Europas mit sicher unvergesslichen Eindrücken. Unser weiterer Weg führt uns nach Liman, westlich des Deltas. Dazu steigen wir in die bewährten russischen UAZ-Minibusse um. Das Grün des Deltas weicht langsam dem Ocker der Steppen und Halbwüsten. Viele kleine und größere Steppensees liegen auf unserem Weg und versprechen lohnende Stopps. Neben verschiedenen Arten von Seeschwalben wie Trauerseeschwalbe und Weißflügelseeschwalbe können wir auch immer wieder rastenden Limikolen wie Sichelstrandläufer, Dunkler Strandläufer, Terekstrandläufer und Temminkstrandläufer entdecken. Diese sind – in dieser Jahreszeit im attraktiven Brutkleid – oft wenig scheu. Wir können hier zudem unsere ersten Jungerferkraniche sehen. In den Halbwüsten begleitet uns er Gesang von Kalander- und Kurzzehenlerchen. Wo Vegetation vorhanden ist, können wir auch Steppenspötter und Tamariskengrasmücke erwarten. In verfallen Gebäuden finden sich hier regelmäßig auch Brutkolonien vom Rosenstar, der allerdings in größerer Zahl erst spät in Mai erscheinet. Aber mit etwas Glück erleben wir die Ankunft der hübschen Vagabunden. Ü/VP Hotel

Tag 6 (14.05.): Auf den Spuren der legendären Saigaantilopen
Die Gegend um Liman ist zudem bekannt für die Saigaantilopen. Wir haben hier beste Chancen, die seltenen und bedrohten Säuger zu beobachten. Es ist zudem das Gebiet, in dem die Kälber gesetzt werden und die Tiere daher weniger mobil sind. Wir verbringen den ganzen Tag in der Steppe. Pallasschwarzkehlechen, Isabellsteinschmätzer,  Nonnensteinschmätzer, Kurzzehenlerche sind weitere mögliche Arten. Unterbrochen wird die Steppe auch hier von kleinen Steppenseen. Auch kleinere Gewässer sind Lebensraum für das Kleine Sumpfhuhn und das Zwergsumpfhuhn. Beide Arten sind in Russland weit verbreitet, wenngleich auch schwer zu beobachten. Ü/VPHotel

Tag 7 (15.05.): Unterwegs zwischen Hügel und Seen
Die Bezeichnung des Gebietes, in dem wir uns heute bewegen werden, können wir durchaus wörtlich nehmen: Trockene sandige Hügel wechseln sich mit unzähligen kleineren und größeren Gewässern ab. Beobachtungen von Bienenfresser, Blauracke, Rotfußfalke und Schwarzstirnwürger begleiten uns über den Tag. An den Wasserstellen können wieder viele Limikolen beobachtet werden. Die hübschen Jungfernkraniche sollten wir auch heute wieder sehen können. Nach verschieden Beobachtungstopps bewegen wir uns langsam wieder zurück nach Astrachan. Ü/VP Hotel in Astrachan

Steppenadler am Nest. Foto: L. Sneyder

Tag 8 (16.05.): Entlang der Achtuba Richtung Norden zu Kaiser- und Steppenadler
Nach dem Frühstück verlassen wir das Hotel in Astrachan und fahren Richtung Norden. Auf unserem Weg machen wir verschiedene Stopps entlang der Achtuba, einem der Mündungsarme der Wolga. Dabei lassen sich Arten wie den Feldrohrsänger, Kurzfangensperber und Adlerbussard sehen. Auch Kaiseradler und Steppenadler sind möglich. In Steilwänden treffen wir auf gemischte Trupps von Bienenfressern und Uferschwalben. In alleinstehenden Bäumen lassen sich manchmal die großen Nestern des Adlerbussards entdecken. Ü/VP Hotel

Tage 9/10 (17./18.05.): Steppenvögel am heiligen Berg der Kalmücken & und optional Übernachtung in einer Beringungsstation möglich
Der nächste Höhepunkt ist der Besuch des Bogdo-Baskuntschak-Naturreservat. In diesem 185 Quadratkilometer großen Schutzgebiet befindet sich mit etwa 200m Höhe der Bogdo-Berg. Er ist die größte Erhebung der Kaspischen Senke. Zudem ist er der heilige Berg der Kalmücken und darf nur mit Genehmigung bestiegen werden. Als Gegenstück dazu liegt der große Baskuntschak-Salzsee weit unter dem Meeresspiegel.

Verschiedene Steppenarten können wir erwarten. Darunter auch attraktive Arten wie Braunkopfammer, Kurzzehenlerche und Nonnensteinschmätzer. Auch die Weißflügellerche, die hier ihre westliche Verbreitungsgrenze hat, kann möglich sein.

Der heilige Berg der Kalmücken. Foto: A. Nastaschenko

Als besonderes Highlight besteht die Möglichkeit, direkt an der Beringungsstation im Reservat zu übernachten. Es gibt dort zwei einfache Schlafmöglichkeiten mit Mehrbettzimmern. So können wir die frühen Morgenstunden direkt in der Natur erleben und gleichzeitig bei der Vogelberingung dabei sein. Dieses Angebot ergeht optional und wird vorher abgesprochen (eventuell müssen zwei Gruppen gebildet werden)..

Am Mittag des zweiten Tages treten wir langsam unsere Rückreise an. Dabei halten wir wieder an interessanten Stellen. Am frühen Abend erreichen wir wieder unser Hotel in Astrachan. Ü/VP

Tag 11 (19.05): Unterwegs in den Sanddünen bei Astrachan
Westlich von Astrachan gibt es neben den üblichen Halbwüsten auch ausgeprägte Sanddünen, welche an die Sahara erinnern. Dazu steigen wir wieder in unsere UAZ-Geländewagen. In dieser Landschaft lebt der Bärtige Krötenkopf, eine charakteristische Echse aus der Familie der Agamen. Tamariskengrasmücke, Braunkopfammer und Kappenammer können ebenfalls gesehen werden. Zwischen den Dünen sind wie so oft größere und kleiner Gewässer eingebettet. Erneut können wir dort mit verschiedenen Wasservögeln rechnen. Auch in den kleinen Schilfgürtel kommen Wasserralle und Zwergdommel vor.

Tag 12 (20.05.): Auf der Suche nach verpassten Arten und Gelegenheiten … 
Unseren letzten Tag haben wir bewusst nicht mit einem festen Programm belegt. Je nachdem, welche Arten  wir bisher vielleicht verpasst haben, suchen wir das entsprechende Beobachtungsgebiet nochmals auf. Am Nachmittag wäre optional auch eine kurze Stadtbesichtigung von Astrachan mit seiner Promenade am Wolgaufer möglich. Beim Abschluss-Abendessen in einem netten Restaurant schließen wir unsere Vogelliste ab und lassen die spannenden Erlebnisse im Wolgadelta und den wunderbaren Steppengebieten Revue passieren. Ü/VP Hotel.

Pallasschwarzkehlchen. Foto: A. Nastaschenko.

Tag 13 (21.05., Sa.): Goodbye Wolgadelta 
Gegen 5.00 Uhr am frühen Morgen müssen wir bereits das Hotel verlassen und zum Flughafen fahren. Hier verabschieden wir uns von Anton und Lena und unserem Personal. Aeroflot startet gegen 7.30 Uhr über Moskau (Umstieg) zurück zu den deutschen Abflughäfen, wo wir bereits kurz nach Mittag gegen 13.00 Uhr eintreffen. Hier endet unser Wolga-Abenteuer, das mit Sicherheit Lust auf mehr von der üppigen russischen Natur gemacht hat!

** Bitte nehmen sie unsere Hinweise zur Flugverbindung für diese Reise unter “im Reisepreis nicht inbegriffen” zur Kenntnis! 

Irrtümer vorbehalten. Notwendig werdende Änderungen, die zumutbar sind und den Charakter der Reise nicht verändern, bleiben vorbehalten!

 

Print Friendly, PDF & Email

Preise & Leistungen

Teilnehmer

Minimum 6 bis maximal 12 Personen

Staffelpreise

  • 06/07  Teilnehmer – 2.850 € pro Person im Doppelzimmer mit Vollpension (wie ausgeschrieben)
  • 08/09  Teilnehmer – 2.750,00 € pro Person
  • 10/11  Teilnehmer – 2.450,00 € pro Person
  • 12 Teilnehmer  – 2.350,00 € pro Person

Einzelzimmerzuschlag: 300,00 €

Bartmeise-Reisen Vertrieb für Schweiz & Österreich: Michael Straubhaar, 3110 Münsingen, Tel.: (+41) 79 466 9329. E-Mail: buchung@bartmeise.de

Im Reisepreis inbegriffen

  • alle Unterkünfte (12 Nächte) in Doppel- und Einzelzimmern, einfacher bis guter touristischer Standard (je nach Verfügbarkeit)
  • optional 1 Nacht in einer Gemeinschaftsunterkunft Beringerhütte
  • Vollverpflegung (unterwegs oft mit Luchpack) an allen Reisetagen (beginnend 9. Mai mit Frühstück und Ende mit Abendessen am 20. Mai 2022; Verpflegung an den Reisetagen 7. Mai bzw. 21.5. im Flugzeug oder aus dem Rucksack)
  • Trinkwasser tagsüber im Bus unbegrenzt
  • Eintrittsgelder für Nationalparke
  • ggf. Sonder-Ausgaben für die Rückreise (Kosten PCR-Test)
  • Transport im Kleinbus mit Fahrer (inkl. Treibstoff)
  • Lokale/r Biologe/Birdguide russisch-englisch-sprachig und Bartmeise-Reiseleitung Andre Müller (deutsch)
  • Vogelliste (Booklet) zum Eintragen der täglich gesehenen Arten (wiss./deutsch/engl.), Bartmeise-Notizbuch mit Kugelschreiber, Lineal und Bartmeise-Wasserflasche
  • Deutsche Reiseinsolvenzversicherung/ Reisesicherungsschein

Im Reisepreis NICHT inbegriffen

  • Internationaler Flug von Frankfurt/M., Berlin-Brandenburg und München (“Zug zum Flug” deutschlandweit für 69,00 € pauschal) mit Aeroflot (SU) über Moskau nach Astrachan, im Moment für um 600,00 € in Economy Class
  • Zusatzübernachtung/ -en bei Flugausfällen (höhere Gewalt)
  • E-Visa Russland (um die 30,00 €)
  • Reiserücktritt- & Abbruchversicherung mit Corona-Schutzbrief (insbesondere für noch berufstätige Gäste empfohlen)
  • Verpflegung am Anreise- und Abreisetag
  • Alle alkoholischen und nicht alkoholischen Getränke zu den Mahlzeiten
  • Trinkgelder für Birdguide und Fahrer (Empfehlung: Birdguide 3.00 € – 4.00 € pro Tag/ Person, Fahrer 2.00 € – 2.50 € pro Tag/ Person,  ggf. Tour-Helfer: 1,00 € pro Tag/ Person)
  • Persönliche Ausgaben wie ausländische SIM-Karte, Wäscheservice usw.
**Hinweis zur Flugverbindung: Wegen derzeitiger Einstellung bestimmter Flugverbindungen nach Moskau ist Astrachan im Moment nur mit der Aeroflot – zeitgerecht und ohne Zwischenübernachtung in Moskau – zu erreichen, aus Deutschland nur mit Abflug Frankfurt/M., Berlin-Brandenburg und München, nicht jedoch aus Zürich und aus Wien! Gäste dieser Destinationen müssten per separatem Zubringerflug ab Zürich entweder nach Berlin oder München, von Wien aus ausschließlich nach Frankfurt/M. für ca. 200,00 € reisen (oder Anreise im Zug nach München). Sollten im Laufe des Frühjahrs 2022 frühere Flugverbindungen wieder eingesetzt werden, informieren wir rechtzeitig. Wir bitte daher auch alle Gäste, eine Tag plus/minus zum beschriebenen Reisetermin als Pufferzeit einzuplanen für den Fall, dass später wieder komfortablere Flugverbindungen zur Verfügung stehen würden!
Print Friendly, PDF & Email

Allgemeine Reisehinweise

Gesundheitshinweise

Das Auswärtige Amt empfiehlt, die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Institutes (www.rki.de) anlässlich einer Reise zu überprüfen und zu vervollständigen. Dazu gehören Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), ggf. auch gegen Mumps, Masern, Röteln (MMR), Pneumokokken und Influenza. Als Reiseimpfungen werden Impfungen gegen Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt sowie bei besonderer Exposition auch gegen Hepatitis B, Tollwut und Typhus empfohlen. Voller COVID-19-Impfschutz (mit Auffrischung) als Pflicht für eine Reiseteilnahme!

Mitnahmeempfehlungen

  • Bequemes, festes Schuhwerk für die Steppe
  • Leichte Schuhe oder Sandalen für die Fahrten im Bus und in den Booten
  • Leichte Kleidung und langärmlige Hemden (Schutz gegen Sonne und Insekten)
  • Pullover oder Jacke für kühle Nächte
  • Regenbekleidung und/oder Regenschirm, Wind- und Staubschutz (Optik)
  • Taschenlampe bzw. Stirnlampe mit Ersatzbatterien
  • Sonnenschutzmittel und Kopfbedeckung.
  • persönliche Reiseapotheke mit Insektenschutz
  • Bestimmungsliteratur: kommt noch

Zum Charakter dieser Reise

Bartmeise-Reisen arbeitet ausschließlich mit  kompetenten lokalen Guides zusammen, die exzellente Kenner ihrer heimischen Vogelwelt sind. Unsere Birdguides nutzen von Fall zu Fall Vogelstimmen aus einer Soundbibliothek, um schwer auffindbare bzw. versteckt lebende Arten sichtbar zu machen. Dies geschieht in jedem Fall unter Berücksichtigung der Brutbiologie und der Schutzansprüche einzelner Arten. Deutsche Bartmeise-Reiseleiter haben die Aufgabe, die Interessen der Reiseteilnehmer zu vermitteln und Informationen sprachlich zu übersetzen. Die Verantwortung zu den Abläufen der Reise im Rahmen des ausgeschriebenen Programmes liegt aber ausschließlich in den Händen des lokalen Birdguides (der Bartmeise-Partnerfirma).

Weiterreichende touristische Informationen (außerhalb der ausdrücklich im Reiseplan genannten) werden nicht gegeben. Interessenten sollten sich bitte im Vorfeld in das Gebiet einlesen.

Bartmeise-Reisen sind (Klein-) Gruppenreisen mit 06 – 16 Teilnehmern (im Ausnahmefall und wenn in der Reisebeschreibung ausdrücklich genannt, auch mehr). Wer Probleme mit anderen Menschen in Kleingruppen und/ oder mit Weisungen von verantwortlichen Reiseleitern bzw. Mehrheitsentscheidungen in einer Gruppe hat, der kann an einer solchen Reise nicht teilnehmen! “Lister” oder “Twitcher”,  Vogel-Interessierte, die nur in der Welt unterwegs sind, um ihre persönliche “Lifelist” an Vogelarten aufzufüllen, die sich egoistisch, rücksichtslos und unhöflich gegenüber anderen Gästen verhalten und die Gruppenaktivitäten stören, sind absolut unwillkommen (solche Gäste können von einer laufenden Reise ausgeschlossen werden)! Vogelfotografen sind immer willkommen, jedoch müssen diese bereit sein gewisse Regeln beim Fotographien/ Beobachten zu beachten.

 

Bartmeise-Reisen ist Mitglied im Deutschen Reisebüro-Verband DRV

 

Print Friendly, PDF & Email
Print Friendly, PDF & Email

Reisedetails

Flugreisen, Reisen, Startseite, Vögel intensiv, VSO-Reisen
Staffelpreis ab 2.350,00 € pP/VP

Sprache wählen

Für Newsletter anmelden

 

Bartmeise-Reisen ist Mitglied im Deutschen Reisebüro-Verband DRV
 

 

Kontaktieren Sie mich