Mexiko: Bei den Endemiten im Nordwesten am Pazifik

Reisebeschreibung

Mexiko: Zauberhafte Vogelwelt zwischen den pazifischen Inseln und der Sierra Madre Occidental 

“Vogelfestival” mit rund 40 Endemiten zwischen Puerto Vallarta, San Blas und Mazatlan mit Höhepunkt Schopfblaurabe 

Termin: 14. Februar bis 1. März 2023 (noch 2 Doppel- und 1 Einzelzimmer, 10.11.2022) 

Rotschnabel-Tropikvogel. Foto: J. Vargas

Bitte beachten Sie die Corona-Regeln des Reiselandes Mexiko, die wir am Ende des Reiseplans veröffentlichen!

Diese neue Reise bietet die Möglichkeit, die außergewöhnlich vielfältige Vogelwelt in drei Bundestaaten im Nordwesten Mexikos kennenzulernen. Dazu ist diese Region um die mexikanische Pazifikküste zudem reich an Geschichte, Kultur und zugleich auch Heimat von Leguanen, Krokodilen, Nasenbären (Foto unten) und Jaguaren, die zusammen mit der unglaublichen Vielfalt an Vögeln diese Region geradezu magisch machen.

Hier im Westen Mexikos treffen eine große Vielfalt an Lebensräumen und wunderschöner Landschaften zusammen: traumhafte Sandstrände mit kristallklarem Wasser, Mangroven, Sümpfen, Süßwasser-Feuchtgebiete, Küstenlagunen, Dschungel, Dornenwäldern, Palmenhainen, Kaffeeplantagen, Pinien-Eichen-Wälder bis hin zu Inseln vulkanischen Ursprungs, die mehr als 550 einheimische und Zugvogelarten beherbergen.

Einige bekannte Küsten- und Tieflandsarten hier sind u.a. Blaufuß- und Weißbauchtölpel (Blue-footed- & Brown Boobies), Prachtfregattvogel (Magnificent Frigatebird), Braunmantel-Austernfischer (American Oystercatcher), Lachfalke (Laughing Falcon), Schneckenweih (Snail Kite), Rosalöffler (Roseate Spoonbill), Braunkappen-, Flecken- & Klapperralle (Rufous-necked Wood Rail, Spotted- & Ridgway’s Rail). Andere häufige Arten wiederum sind die endemische Haubenkassike (Yellow-winged Cacique) und Rotmanteldrossel (Rufous-backed Thrush) sowie der Blaukehl-Sternkolibri (Sparkling-tailed Hummingbird) oder auch seltenere Arten wie das Schwarzkopfvireo (Black-capped Vireo).  Der Paptsfink (Painted Bunting), der als farbenprächtigster Singvogel Nordamerikas gilt, ist hier ein Wintergast.

Schopfblaurabe, endemisch. Foto: J. Vargas

Dazu weist diese Region einen außergewöhnlich hohen Endemismus auf, denn mehr als 40 Vogelarten kommen in Mexiko fast ausschließlich nur hier vor. Diese sind Zielarten unserer Reise sind, wie z.B. Rotbauchguan (Rufous-bellied Chachalaca), die gefährderte Mexikonymphe (Mexican Woodnymph),  Veilchenscheitelamazilie (Violet-crowned Hummingbird), Rosenkehlelfe (Bumblebee Hummingbird), Goldscheitel-Smaragdkolibri (Golden-crowned Emerald), Graukopftrogon (Citreoline Trogon), Rotkopf-Tangare (Red-headed Tanager), Orangeblaufink (Orange-breasted Bunting), Douglaswachtel (Elegant Quail), Blaubürzel-Sperlingspapagei (Mexican Parrotlets), Ohrennachtschwalbe (Eared Poorwill), Goldbauch-Vireo (Golden Vireo), Glücks– und Sinaloazaunkönig (Happy- & Sinaloa Wren), Grünscheitel- und Rotkappen-Buschammer (Green-striped- & Roufus-capped Brushfinch), Purpurwaldsänger (Red Warbler) und Sinaloakrähe (Sinaloa Crow). Ungewöhnlich ist, dass allein in diesem kleinen Gebiet vier verschiedene endemische Häherarten wie z.B. Blauwangenhäher (Black-throated Magpie-Jay), Acapulcoblaurabe (San Blas Jay) und der äußerst attraktive Schopfblaurabe (Tufted Jay, Foto li.) heimisch sind.

Wir beginnen unser Abenteuer im Süden in der Gegend von Puerto Vallarta, Jalisco und der Riviera Nayarit, die aufgrund des tropischen Klimas und paradiesischer Strände beliebten Orte für Touristen sind, und fahren dann in die geheimnisvolle Stadt San Blas im Bundesstaat Nayarit. Die Umgebung dieses kleinen Fischerdorfes, dessen Ursprung und Geschichte bis in die zweite Hälfte des 17. Jahrhunderts zurückreicht, ist aufgrund seiner großen Vogelvielfalt und üppigen Natur seit mehr als 50 Jahren einer der wichtigsten Orte für Vogelbeobachter am Pazifik.

Acapulcoblaurabe, endemisch. Foto: J. Vargas

Für mehrere Tage werden wir die Umgebung von San Blas besuchen, von der Küste mit seinen Feuchtgebieten bis zu den Bergen in Rancho La Noria und den verzauberten Lagunen vulkanischen Ursprungs von Tepetiltic und Santa Maria del Oro.  Auf dem Weg nach Tovara suchen wir an Kanälen und in Mangroven-Sümpfen nach dem seltenen Kahnschnabel (Boat-billed Heron), der aber hier gut beobachten sein wird.

Ein Abenteuer im Pazifik erwartet uns um den Nationalpark Isla Isabel, dem “Galapagos Mexikos” und eines der erstaunlichsten Naturschutzgebiete des Landes, wo sich Brutkolonien von Blaufuß- und Weißbauchtölpel sowie Prachtfregattvögel befinden, und wo wir die akrobatischen Flugspiele der Rotschnabel-Tropikvögel (Red-billed Tropicbird) genießen können. Auf dieser Tour werden wir auch die Gelegenheit haben, eines der größten Säugetiere der Welt zu sehen, den Buckelwal (Humpback whale), der Jahr für Jahr im Winter die Küsten Mexikos besucht, um seine Jungen zur Welt zu bringt.

Wir werden zudem die ausgedehnten Mangroven des Marismas Nacionales Biosphärenreservat betreten, um die magische Insel Mexcaltitan zu besuchen. Als letzter Höhepunkt in der Sierra Madre Occidental erwarten und im Chara-Pinta-Reservat  ein spezielles Schutzgebiet für den atemberauben schönen Schopfblaurabe.

Wir beenden danach unsere Reise im Hafen von Mazatlán/Sinaloa und treten von hier aus unsere Rückreise nach Deutschland an.

Hinweis: Aufgrund günstiger Umstände war es möglich, auch dieses Reiseangebot nun doch mit Vollpension (statt wie ursprünglich mit Halbpension geplant) anzubieten. Der Preis hat sich dadurch geändert und wird nun als Komplettpaket ausgeschrieben (08.09.2022).

Diese Reise kann privat in einer der bekannten, sehr schönen Ferienregionen am Pazifik zwischen Mazatlan und Puerto Vallarta beliebig verlängert werden. Wir helfen gern bei allen Planungen und buchen dann die Flüge passend zu ihrem Anschlussprogramm!

Startfoto: Der attraktive Schopfblaurabe (endem.), eine Zielart dieser Reise. Foto: Jonathan Vargas, der auch Autor aller weitere Aufnahmen hier im Reiseplan ist.

Reiseplan

Tag 1 (14./15.02., Die./Mi.): Reise an die mexikanische Pazifikküste nach Puerto Vallarta
Am frühen Abend startet KLM ab Hamburg, Berlin, Frankfurt, München etc. nach Amsterdam und dort steht ab 22.30 Uhr Aero Mexico mit dem Langstreckenflug nach Mexiko-City bereit. Gegen 4.00 Uhr am frühen Morgen trifft der ‘Dreamliner’ in der mexikanischen Hauptstadt ein. Unser Gepäck wird durchgecheckt und so steigen wir nur um in die AM-Maschine um 7.00 Uhr an den Pazifik. Am Flughafen PVR erwarten uns Martin und Jonathan, unsere mexikanischen Kollegen und Birdguides, mit dem Kleinbus, den wir rasch beladen. Und sofort starten wir unsere zauberhafte Rundreise entlang der mexikanischen Pazifkküste mit dem Botanischen Garten von Puerto Vallarta …

Tag 2 (15.02): Endemiten im zauberhaften Botanischer Garten von Puerto Vallarta
Zum Auftakt unserer fantastischen Reisen entlang der Küste Westmexikos besuchen wir am Morgen den Botanischen Garten von Puerto Vallarta, wo wir nach mehreren der endemischen Kolibriarten suchen, die im Westen Mexikos vorkommen, wie zum Beispiel: Mexikoschattenkolibri (Mexican Hermit), Veilchenscheitelamazilie (Violet-crowned Hummingbird), Goldscheitel-Smaragdkolibri (Golden-crowned Emerald), Zimtbauchamazilie (Cinnamon Hummingbird), Blaukehl-Sternkolibri (Sparkling-tailed Hummingbird), Violettkron-Brillantkolibri (Rivoli’s Hummingbird, Fot re.), Funkenkehlkolibri (Plain-capped Starthroat), Mexikonymphe (Mexican Woodnymph) and Breitschnabelkolibri (Broad-billed Hummingbird). In der Blütenpracht dieses tropischen Gartens können wir viele weitere seltene Arten erwarten. Unser Mittagessen nehmen wir im Restaurant des Gartens ein. Übernachtung Hotel/VP.

Tag 3 (16.02.): Entlang der Pazifikküste nach San Blas 
Wir frühstücken im Hotel oder nehmen unterwegs eine Frühstücksbox mit, wo wir mehrere Stopps einlegen, um an der Küste nach Arten wie Orangeblaufink (Orange-breasted Bunting), Tyrannenadler (Black Hawk-Eagle), Elsteradler (Black-and-white Hawk-Eagle), Militäraras (Military Macaw), Blaukappenamazone (Lilac-crowned Parrot), und Acapulcoblaurabe (San Blas Jay, Foto li.) zu suchen. Nach der Ankunft in San Blas genießen ein köstliches Abendessen in einem bekannten Restaurant von Chefkoch Betty Vázquez von Master Chef México. Übernachtung Hotel/VP.

Tag 4 (17.02.): Bootsfahrt durch die Mangroven und Stranddschungel der Playa del Rey 
Am Morgen unternehmen wir eine Bootsfahrt durch die Mangroven, wo wir auf der Suche nach typischen Arten dieses Ökosystems sind, wie z. Grünfischer (Green Kingfisher), Gürtelfischer (Belted Kingfisher), Rotbrustfischer (Ringed Kingfisher), Amerika-Schlangenhalsvogel (Anhinga), Rallenkranich (Limpkin), Schneckenbussard (Snail Kite), Rosalöffler (Roseate Spoonbill, Foto li.), Kahnschnabelreiher (Boat-billed Heron), Ridgwayralle (Ridgway’s Rail), Braunkappenralle (Rufous-necked Wood Rail), Waldstorch (Wood Stork), RotschnabelPfeifgans (Black-bellied Whistling-Duck) und Gelbbrust-Pfeifgans (Fulvous Whistling-Duck).

Ein zauberhafter Nachmittag erwartet uns in der Umgebung der Playa del Rey, wo wir auf einem Pfad durch den niedrigen Dschungel zum Strand birden wollen. Zu den Arten, die wir auf dieser Tour beobachten können, gehören u.a.: Douglaswachtel (Elegant Quail), Sinaloazaunkönig (Sinaloa Wren), Glückszaunkönig (Happy Wren), Stelzenbussard (Crane Hawk), Indigoblaurabe (Purplish-backed Jay), Graukopftrogon (Citreoline Trogon), Rotmanteldrossel (Rufous-backed Robin), Graubussard (Gray Hawk), Graubauchsegler (Vaux Swift), Blaufußtölpel (Blue-footed Booby), Weißbauchtölpel (Brown Booby), Braunmantel-Austernfischer (American Oystercatcher), Königsseeschwalbe (Royal Tern), Schmuckseeschwalbe (Elegant Tern), Raubseeschwalbe (Caspian Tern), Kaliforniermöwe (California Gull), Ringschnabelmöwe (Ring-billed Gull), Silbermöwe (Herring Gull), Heermannmöwe (Heerman’s Gull), Humboldtscharbe (Neotropical Cormorant), Braunpelikan (Brown Pelican) und Prachtfregattvogel (Magnificent Frigatebird). Übernachtung Hotel/VP.

Tag 5 (18.02.): Vogelbeobachtung in den Salz- und Küstensümpfen von San Blas
Am Morgen besuchen wir das Chacalilla-Gebiet, wo sich die Salzsümpfe und Garnelenfarmen befinden, um nach wandernden Wasser- und Küstenvögeln Ausschau zu halten. Aber darüber hinaus können wir auch Lerchenstärling (Eastern Meadowlark), Louisianawürger (Loggerhead Shrike), Heuschreckenammer (Grasshopper Sparrow), Douglaswachtel (Elegant Quail, Foto re.), Graukopftrogon (Citreoline Trogon), Eichhonkuckcuck (Squirrel Cuckoo), Indigoblaurabe (Purplish-backed Jay), Lachfalke (Laughin Falcon), Rosenbrust-Tangarenammer (Rosy-thrush Tanager), Krabbenbussard (Common Black Hawk), Kappenwaldfalke (Collared-forest Falcon) und Riefenschnabelani (Grove-billed Any) beobachten. Am Nachmittag besuchen wir den Contaduría-Hügel, wo es eine Mischung aus Geschichte, Vögeln und Natur wäre. Dies ist ein ausgezeichneter Aussichtspunkt, von dem aus wir den Panoramablick auf San Blas und seine Umgebung genießen und etwas über die historische Vergangenheit von San Blas erfahren können. Außerdem ist es ein ausgezeichneter Ort, um Greifvögel zu beobachten. Übernachtung Hotel/VP.

Tag 6 (19.02): Bootsausflug zum Isla-Isabel-Nationalpark mit Blaufußtölpeln und vielleicht auch Buckelwalen … 
Wir werden eine Bootsfahrt zum Nationalpark Isla Isabel unternehmen, die uns den ganzen Tag dauern wird. Während der Tour ist es je nach Jahreszeit möglich, neben Vögeln auch Buckelwale, Walhaie, Meeresschildkröten und mehrere Delfinarten zu beobachten. Einige der zu beobachtenden Arten sind: Blaufußtölpel (Blue-footed Booby), Weißbauchtölpel (Brown Booby), Rotfußtölpel (Red-footed Booby), Prachtfregattvogel (Magnificent Frigatebird), Rotschnabel-Tropikvogel (Red-billed Tropicbird), Heermannmöwe (Heerman’s Gull), Ringschnabelmöwe (Ring-billed Gull) und Schwarzwellenläufer (Black Storm Petrel).

Tag 7 (20.02.): Vogelbeobachtung im Dschungel und an der Küste – Eulen in der Nacht 
Am Morgen besuchen wir das Gebiet von Tecuitata. Auf dem Weg nach La Bajada halten wir an der Mündung des Aticama-Bachs, um nach Möwen und Küstenvögeln Ausschau zu halten. Andere mögliche Arten sind Kupfertrogon (Elegant Trogon), Schwarzkehl-Elsternhäher (Black-throated Magpie Jay, Foto li.), Strichelbaumsteiger (Ivory-billed Woodcreeper), Linienspecht (Lineated Woodpecker), Königspecht (Pale-billed Woodpecker), Sommerkardinal (Summer Tanager), Blauspottdrossel (Blue Mockingbird), Lasurkardinal (Blue Bunting), Sternelfe (Calliope Hummingbird), Starkschnabel-Maskentyrann (Boat-billed Flycatcher) und Karmesinkardinal (Red-crowned Ant Tanager).

Am Nachmittag besuchen wir den Dschungel auf der La-Bajada-Route, eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten in San Blas. Hier ist der “Camino Real”, der vor vielen Jahren als Hauptroute zwischen Mexiko-Stadt und San Blas diente. Wir werden tief in die Berge eintauchen, die auch die Heimat des majestätischen Jaguars sind, um nach anderen endemischen Arten zu suchen, die nicht im Tiefland vorkommen, wie z.B. Fächerwaldsänger (Fan-tailed Warbler), Kentuckygelbkehlchen (Kentucky Warbler), Bergtaube (Ruddy Quail Dove), Mexikonymphe (Mexican Woodnymph), Rosenkehlbekarde (Rose-throated Becard), Haubenguan (Crested Guan), Blaukappenamazone (Lilac-crowned Parrot), Weißstirnamazone (White-fronted Parrot), Elfenbeinsittich (Orange-fronted Parakeet), Goldwangenspecht (Golden-cheecked Woodpecker), Goldbauchvireo (Golden Vireo) und Schwarzkopfvireo (Black-capped Vireo).

Bei Einbruch der Nacht suchen wir heute nach Eulen wie Bindenhalskauz (Black and White Owl), Rotgesicht-Kreischeule (Middle American Screech Owl), Sprenkelkauz (Mottled Owl) und Palmenzwergkauz (Colima Pygmy Owl). Überanchtung/VP Hotel.

Orangeblaufink

Tag 8 (21.02.): Campos de Bahía Matanchen & Vögel an der Playa Las Islitas 
Am Morgen werden wir durch ein Gebiet in der Nähe des Strandes gehen, mit einer Umgebung von Palmenhainen, temporären Lagunen, Mango und Jackfruchtbaum-Obstgärten und einigen Rinderweiden, die mit einem Tiefland-Dschungelgebiet kombiniert sind, was diesen Ort sehr abwechslungsreich macht und interessant für Vogelbeobachter. Zu beobachtende Arten gibt es z.B. Fahlkehl-Schnäppertyrann (White-throated Flycatcher), Zwergspelzer (Ruddy Breasted Seedeater), Halsbandspelzer (Cinnamon-rumped Seedeater), Wüstenbussard (Harris Hawk), Graubrustschwalbe (Gray-breasted Martin), Zwergsultanshuhn (Purple Gallinule), Gelbstirn-Blatthühnchen (Northern Jacana), Papstfink (Painted Bunting), Vielfarbenfink (Varied Bunting), Rotbürzel-Waldsänger (Lucy’s Warbler), Braunaugenvireo (Bell’s Vireo), Rotbauchguan (Rufous-bellied Chachalaca), Nacktkehlreiher (Bare-throated Tiger Heron), Grünreiher (Green Heron), Rotschnabel-Pfeifgans (Black-bellied Whistling Duck), Gelbbrust-Pfeifgans (Fulvous Whistling Duck), Rallenkranich (Limpkin) und Schneesichler (White-faced Ibis). Am Nachmittag unternehmen wir eine Bootstour, bei der es möglich ist, Mexikotagschläfer (Northern Potoo), Pauraquenachtschwalbe (Pauraque) und Kahnschnabelreiher (Boat-billed Heron) zu finden, aber auch Grünfischer (Green Kingfisher), Rotbrustfischer (Ringed Kingfisher), Braunkappenralle (Rufous-necked Wood-Rail) und Fleckenralle (Spotted Rail). Eine erstaunliche Tour wartet, von der wir erst am Abend zum Hotel zurückkehren werden.

Tag 9 (22.02.): Auf der Suche nach Frühaufstehern in der Vogelwelt 
Mit dem Frühstück im Gepäck verlassen wir sehr zeitig unsere Hotel. Wir wolle einige Vogelarten sehen, die ebenfalls Frühaufsteher sind: Wir erwarten Rosenkehlelfe (Bumblebee Hummingbird), Mexikonymphe (Mexican Woodnymph, Foto re.), Arizonaspecht (Arizona Woodpecker), Grauseidenschnäpper (Gray-silky Flycatcher) und Rotkopfkardinal (Red-headed Tanager). Wir werden wieder den ganzen Tag unterwegs sein und unser Mittagessen in einem Restaurant einnehmen.

Mit Einbruch des Abends und der Nacht halten wir wir erneut Ausschau nach nachtaktiven Vögeln, hauptsächlich suchen wir Mexikokauz (Cinereous Owl), einer Eulenart, die erst vor einigen Jahren entdeckt und gerade erst als neue endemische Art Mexikos anerkannt wurde. Weitere nachtaktive Arten sind Ohrennachtschwalbe (Eared Poorwill), Mexikonachtschwalbe (Mexican Whipoorwill), Fleckenkreischeule (Whiskered-screech Owl), Sprenkelkauz (Mottled Owl), RotgesichtKreischeule (Middle American Screech Owl) und Palmenzwergkauz (Colima Pygmy Owl). Danach fahren wir weiter zu unserem Hotel.

Tag 10 (23.02.): Vögel in den “verzauberten Lagunen” – von Renntaucher bis Buschschwanzmeise 
An diesem Tag werden wir entlang der Route der „verzauberten Lagunen“ Vögel beobachten. Die Arten, die wir finden können und die wichtigsten sind Brillenmeise (Bridled Titmouse), Renntaucher (Western Grebe), Clarktaucher (Clarks Grebe), Krummschnabel-Spottdrossel (Curve Billed Trasher), Orangebrust-Schnäppertyrann (Buff-breasted Flycatcher), Weißschwanzbussard (White-tailed Hawk), Indigofink (Indigo Bunting), Buschschwanzmeise (Bushtit) und Mexikoente (Mexican Duck). Am Ende des Tages kehren wir zurück zu unserem Hotel.

Tag 11 (24.02.). Mit dem Boot durch das Biosphärenreservat Mexcaltitan-Insel 
Nach dem Frühstück fahren wir an die Küste, wo eine wunderschöne Bootsfahrt durch das Biosphärenreservat Mexcaltitan wartet. Es ist ein ganztägiges Programm und deshalb werden wir auch auf der Mexcaltitan-Insel zu Mittag essen. Mögliche Vogelarten sind Braunmantel-Austernfischer (American Osteycatcher), Rallenkranich (Limpkin), Schneckenbussard (Snail Kite), Stelzenbussard (Crane Hawk), Lerchenstärling (Eastern Meadowlark), Gelbbrust-Pfeifgans (Fulvous Whistling-Duck), Schwarzkopf-Zwergtaucher (Least Grebe), Nacktkehlreiher (Bare-throated Tiger Heron) und die seltenen Kanadakranich (Sandhill Crane). Nach dieser schönen Tour fahren wir weiter zu unserem nächsten Hotel.

Drosselkuckuck

Tag 12 (25.02.): Vielfältige Lebensräume von der Laguna Chumbeño bis zum Marismas Nacionales-Biosphäreservat 
Am Morgen besuchen wir der Laguna Chumbeño, ein Gebiet mit einer großen Vielfalt an Vögeln aufgrund der Vielfalt der Lebensräume, mit einem gut erhaltenen Wald, einigen Weiden und Getreidefeldern, Wattflächen, Salzebenen, Mangroven und Garnelenfarmen beherbergen eine große Anzahl endemischer Arten, Wasser- und wandernde Küstenvögel, die diesen Ort zu einem großartigen Hotspot machen, wo es möglich ist, an einem einzigen Morgen mehr als 100 Vogelarten zu beobachten. Einige der Arten, nach denen wir während der Tour Ausschau halten werden, sind: Indigoblaurabe (Purplish-backed Jay), Rothalssegler (Chesnut-collared Swift), Mexikoorganist (West-mexican Euphonia), Papstfink (Painted Bunting), Schmalschnabelkardinal (Pyrrhuloxia), Rostschwanzammer (Striped-headed Sparrow), Douglaswachtel (Elegant Quail), Schwarzkappen-Mückenfänger (Black-capped Gnatcatcher) und Weißstirnamazone (White-fronted Parrot). Am Nachmittag fahren wir nach Mazátlan, Sinaloa (ca. 3 Stunden).

Tag 13 (26.02.): Unterwegs in die Sierra de Sinaloa zu den Sinaloa-Endemiten 
Wir brechen früh auf in die Sierra de Sinaloa. Die Spezialitäten, nach denen Sie suchen müssen, sind der Schopfblaurabe (Tufted Jay), Sinaloaschwalbe (Sinaloa Martin), Grünscheitel-Buschammer (Green-striped Brush Finch), Rotkappen-Buschammer (Rufous-capped Brushfinch), Purpurwaldsänger (Red Warbler), Dreifarben-Waldsänger (Red-faced Warbler), Breitschwanzelfe (Broad-tailed Hummingbird), Bartzaunkönig (Spotted Wren), Bronzetrogon (Mountain Trogon), Trugwaldsänger (Olive Warbler), Grauflankenmeise (Mexican Chicadee), Goldstreif-Waldsänger (Golden-browed Warbler), Rotkopfkardinal (Red-headed Tanager), Arizonawaldsänger (Grace’s Warbler), unter andere. Bei Einbruch der Dunkelheit suchen wir in der Umgebung nach Eulen.

Tag 14 (27.02.): Letzte Vogelbeobachtungen im Revier des zauberhaften Schopfblaurabe
An unserem letzten Morgen, der der Vogelbeobachtung gewidmet ist, werden wir versuchen, Arten zu entdecken, die wir möglicherweise übersehen haben. Außerdem haben wir hier unsere letzte Gelegenheit, den wunderbaren (endemischen) Schopfblaurabe (Tufted Jay, Foto re.), nochmals gut zu sehen (und zu fotografieren, bevor wir uns vor dem Mittagessen nach Mazatlán, unserer letzten Reisestation, aufmachen. Bei einem tollen Abschlussessen in dieser berühmten mexikanischen Küstenstadt beenden wir unsere Vogelliste und lassen diese wundervolle Reise durch die Welt der Vögel entlang der Pazifikküste Nayarits und Sinaloas Revue passieren.

Wer möchte kann diese Reise privat in einer der schönen Urlaubsregionen am mex. Pazifik z.B. hier in Mazatlan, in San Blas oder aber im beliebten Badeort Puerto Vallarta verlängern. Gern helfen wir bei den Planungen und buchen die Flüge passend zum Verlängerungsprogramm.

Tag 15/16 (28.02./01.03., Die./Mi.): Goodbye Mexico und Rückreise nach Europa 
Heute können wir ein bisschen länger schlafen als sonst. Unser Frühstück wartet ab 8.00 Uhr im Hotel. Gegen 11.00 Uhr checken wir aus und fahren zum Flughafen von Mazatlan. Kurz vor 14.00 Uhr startet Aero Mexico zurück nach Mexiko-City und am Abend dann wartet dort der “Dreamliner” B 787-8 mit dem Flug durch die Nacht nach Amsterdam. Nach ca. 11 Stunden Direktflug kommen wir am 1 März gegen 15.30 Uhr in Amsterdam an. Ab 17.00 Uhr stehen dann die Weiterflüge nach Deutschland/Österreich/Schweiz im Programm. Eintreffen an den Ausgangspunkten der Reise jeweils am frühen Abend und individuelle Weiterreise nach Hause.

Print Friendly, PDF & Email

Teilnehmer, Preise & Leistungen

Teilnehmer

Minimum 6 bis maximal 12 Personen

Staffelpreise

  • ab 06 Teilnehmer – 3.890,00 € pro Person/VP DZ
  • 07/08 Teilnehmer – 3.790,00 € pro Person/VP DZ
  • 09/10 Teilnehmer – 3.590,00 € pro Person/VP DZ
  • 11 Teilnehmer – 3.390,00 € pro Person/VP DZ
  • 12 Teilnehmer – 3.190,00 € pro Person/VP DZ

Einzelzimmerzuschlag: 510,00 €

Bartmeise-Reisen Vertrieb für Schweiz & Österreich: Michael Straubhaar, 3110 Münsingen, Tel.: (+41) 79 466 9329: E-Mail: buchung@bartmeise.de

Im Reisepreis inbegriffen

  • alle Unterkünfte (14 Nächte/15 Tage) Hotels in Doppel- und Einzelzimmern, einfacher/guter und teilweise sehr guter touristischer Standard (je nach Verfügbarkeit)
  • Vollpension – Verpflegung mit Frühstück und Mittagsimbiss (meist als Lunchpaket) und Abendessen
  • Trinkwasser tagsüber im Bus unbegrenzt
  • Eintrittsgelder für Nationalparke und lokale Guides
  • alle im Reiseplan genannten Bootstouren
  • alle im Reiseplan genannten Besichtigungen
  • Transport im Kleinbus mit Fahrer (inkl. Treibstoff)
  • spanisch- & englisch-sprachiger mex. Birdguide sowie deutschsprachige (portugisisch & englisch) Reiseleitung Adrian Eisen Rupp, Bartmeise-Reisen
  • Vogelliste (Booklet) zum Eintragen der täglich gesehenen Arten (wiss./deutsch/engl.), Bartmeise-Notizbuch mit Kugelschreiber und Lineal
  • Deutsche Reiseinsolvenzversicherung/Reisesicherungsschein

Im Reisepreis NICHT inbegriffen

  • Internationaler Flug mit Aero Mexico (AM) z.B. ab Berlin über Amsterdam und Mexiko City nach Puerto Vallarta und zurück ab Mazatlan (Economy ab ca. 1.200,00 €; Business-Sonderpreis ab nur 1.850,00 €!!)
  • Zusatzübernachtung/en bei Flugausfällen (höhere Gewalt)
  • Verpflegung am Anreisetag am 15.02. beginnt mit einem Mittagessen und endet am Abreisetag 28.02. mit dem Frühstück.
  • alle Getränke zu den Mahlzeiten, alkoholische Getränke
  • Trinkgelder für Birdguide und Fahrer (grundsätzlich empfohlen für alle Bartmeise-Reisen: Birdguide 2,00 €-2,50 € pro Tag/Person; Fahrer 1,00 €-1,50 € pro Tag/Person;  ggf. Tour-Helfer: 1,00 € pro Tag/Person)
  • Persönliche Ausgaben wie Internet, Telefon, Wäscheservice usw.
Print Friendly, PDF & Email

Allgem. Reisehinweise, Corona-Regeln, Mitnahmeempfehlung, Klima, Gesundheit

Corona-Regeln für Mexiko 

Keine Vorschriften! Derzeit bestehen keine COVID-19-bedingten Einreisebeschränkungen (Aug. 2022).

Gesundheitshinweise

Das Auswärtige Amt empfiehlt, die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Institutes (www.rki.de) anlässlich einer Reise zu überprüfen und zu vervollständigen. Dazu gehören Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), ggf. auch gegen Mumps, Masern, Röteln (MMR), Pneumokokken und Influenza. Als Reiseimpfungen werden Impfungen gegen Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt sowie bei besonderer Exposition auch gegen Hepatitis B, Tollwut und Typhus empfohlen.

Mitnahmeempfehlungen

  • Bequemes und festes Schuhwerk zum Gehen auf steinigem Untergrund (Felswatt)
  • Leichte Schuhe oder Sandalen
  • Leichte Kleidung und langärmlige Hemden (Schutz gegen Sonne und Insekten)
  • Pullover oder Jacke für kühle Nächte
  • leichte Jacke zum Schutz gegen Erkältungen in klimatisierten Fahrzeugen und Räumen (!)
  • Regenbekleidung, Wasserdichte Tasche für Ausflüge auf den Booten
  • Badesachen und Schwimmschuhe (Felswatt)
  • Taschenlampe bzw. Stirnlampe
  • persönliche Reiseapotheke
  • Bestimmungsliteratur: Sibley (2016) – Field Guide to the Birds of Western North America, Christopher Helm, London, ISBN-10:0307957926

Zum Charakter dieser Reise

Diese Reise ist nach Bartmeise-Klassifizierung eine Reise in der Kategorie “Vögel intensiv”. Außer an Reisetagen werden von morgens bis abends – nur unterbrochen durch Mahlzeiten bzw. durch Pausen (für das Personal!) – Vögel beobachtet (bis 12 Stunden am Tag). Der Schwerpunkt liegt dabei, neben der gesamten lokalen Vogelwelt, auf seltenen, “near endemic-” und endemischen Arten.

Bartmeise-Reisen arbeitet ausschließlich mit hoch kompetenten lokalen Guides zusammen, die exzellente Kenner ihrer heimischen Vogelwelt und zumeist eingebunden in Aktivitäten von Landesvereinen und Gesellschaften zum Schutz und zur Erforschung (Kartierung, Monitoring usw.) sind. Neuentdeckungen von bisher in der jeweiligen Landesavifauna unbekannten Fakten zum Vorkommen und zur Biologie einzelner Arten, die bei solchen Reisen immer wieder anfallen, fließen in die genannten Projekte des Reiselandes ein. Unsere Birdguides nutzen von Fall zu Fall Vogelstimmen aus einer Soundbibliothek, um schwer auffindbare bzw. versteckt lebende Arten sichtbar zu machen. Dies geschieht in jedem Fall unter Berücksichtigung der Brutbiologie und der Schutzansprüche einzelner Arten, die von unseren Guides gut eingeschätzt werden können. Deutsche Bartmeise-Reiseleiter haben die Aufgabe, die Interessen der Reiseteilnehmer zu vermitteln und Informationen sprachlich zu übersetzen. Die Verantwortung zu den Abläufen der Reise im Rahmen des ausgeschriebenen Programmes liegt aber ausschließlich in den Händen des lokalen Birdguides (der Bartmeise-Partnerfirma)

Weiterreichende touristische Informationen (außerhalb der ausdrücklich im Reiseplan genannten) werden nicht gegeben. Interessenten sollten sich bitte vorher in das Gebiet einlesen (Reiseführer oder Internet).

Bartmeise-Reisen sind (Klein-)Gruppenreisen mit 6-16 Teilnehmern (im Ausnahmefall und wenn in der Reisebeschreibung ausdrücklich genannt, auch mehr). Wer Probleme mit anderen Menschen in Kleingruppen und/oder mit Weisungen von verantwortlichen Reiseleitern bzw. Mehrheitsentscheidungen in einer Gruppe hat, der kann nicht an einer solchen Reise teilnehmen! So genannte “lister” (“twitcher”), also jene Vogel-Interessierte, die nur in der Welt unterwegs sind, um ihre persönliche Lifeliste an Vogelarten aufzufüllen, die sich egoistisch, rücksichtslos und unhöflich gegenüber anderen Gästen verhalten und die Gruppenaktivitäten stören, sind absolut unwillkommen (solche Gäste können auch von einer laufenden Reise ausgeschlossen werden)! Vogelfotografen sind immer willkommen, jedoch müssen diese bereit sein, sich den Beobachtern unterzuordnen.

Print Friendly, PDF & Email

 

Bartmeise-Reisen ist Mitglied im Deutschen Reisebüro-Verband DRV 

 

Print Friendly, PDF & Email

Reisedetails

Flugreisen, Startseite, Vögel intensiv
Reisepreis ab 3.190,00 € pP/VP DZ
14. Februar bis 1. März 2023

Sprache wählen

Für Newsletter anmelden

 

Bartmeise-Reisen ist Mitglied im Deutschen Reisebüro-Verband DRV
 

 

Kontaktieren Sie mich