Indonesien/Kleine Sundainseln: NEU Vogelwelt der Australis

Reisebeschreibung

Vogelbeobachtung im größten Inselreich der Welt zwischen Sumba, Rote, Westtimor, Flores und Komodo 

Auf der Suche nach den Australis-Arten östlich der Wallace’s-Linie und im Königreich der Komodowarane

Reisetermin: 4. bis 24. April 2025 (+/- 1 Tag) 

Diese neue, ungewöhnliche Reise führt nach Indonesien, in das größte Inselreich der Welt. Die Vogelwelt ist hoch divers und weist mit (derzeit) 532 Endemiten (!) den höchsten Vogel-Endemismus in der Welt auf. Mit etwas Glück lassen sich auf unserer Rundreise 300 Vogelarten, darunter ca. 100 endemische Arten beobachten. Zusätzliche Spannung bietet die tiergeografische Trennung in einen Teil östlich und westlich der berühmten Wallace’s-Linie. Während westlich der ‘Wallacea’ die Vogelwelt der Orientalis verbreitet ist, finden sich in den östlichen Inseln bereits die Vertreter der Australis, so z.B. die für Indonesien seltenen Gelbwangenkakadus (Yellow-crested Cockatoo, Foto li.ob. A. Eisen Rupp) im Komodo-Nationalpark auf Komodo.

Die seltene Sumbawadrossel (NT) . Foto: A. Eisen Rupp

Unsere Reise bietet daher ein einzigartiges Vogelbeobachtungs-Abenteuer über fünf Inseln (Sumba, Rote, Westtimor, Flores und Komodo; auf Bali steigen wir nur um) über 20 Tage, ganz speziell für Bartmeise-Reisen von einem einheimischen Kenner, mit dem wir 2023 unterwegs waren, und nach unseren Vorgaben und Wünschen zusammenstellt!

Unsere Rundreise beginnt in der unberührten Wildnis der Insel Sumba, wo endemische Arten wie der Sumbahornvogel (Sumba Hornbill) und Sumbahonigfresser (Sumba Myzomela) mit ihrer exotischen Schönheit locken. Wir folgen dem Verlauf von Wallace’s-Line weiter in westliche Richtung und gelangen nach Westtimor, einer Insel der Kontraste, wo tropische Wälder verborgene Schätze wie die Schieferfruchttaube (Timor Imperial-Pigeon) und den Timorlederkopf (Timor Friarbird) beherbergen.

Während wir unsere Suche nach den Vogelwundern dieser Inselwelt fortsetzen, entfalten sich vor uns die faszinierenden Landschaften von Flores. Hier warten endemische Arten wie der Floresmonarch (Flores Monarch) und der Flores-Zwergohreule (Flores Scops-Owl) auf unsere Entdeckung, begleitet von einer Symphonie der Vogelgesänge, wie zum Beispiel dem Gesang vom endemischen Nacktkehl-Dickkopf (Bare-throated Whistler, Foto li. A. Eisen Rupp), inmitten üppiger tropischer Vegetation.

Weiterer Höhepunkt unserer Expedition wird die Insel Komodo sein, wo noch ca. 6.000 Individuen von prähistorischen Komodowaranen (Foto re. A. Eisen Rupp) frei umherstreifen. Inmitten dieses uralten Reiches der Reptilien beobachten wir das dynamische Zusammenspiel zwischen den Drachen und den gefiederten Bewohnern, die sich an dieses einzigartige Ökosystem angepasst haben. In den alten Bäumen über den Komodowaren können wir Gelbwangenkakadu (Yellow-crested Cockatoo) und die imposante Zweifarben-Fruchttaube (Pied Imperial-Pigeon) erwarten, und am Boden läuft das Rotbein-Großfußhuhn (Orange-footed Megapode) umher.

Zweifarben-Fruchttaube. Foto: A. Eisen Rupp

Diese außergewöhnliche und mit allein fünf Inlandflügen von Insel zu Insel logistisch aufwändige Reise in das Indonesische Inselreich bietet die atemberaubende Schönheit und natürliche Vielfalt der Kleinen Sundainseln in ganzer Breite. Die Entdeckung der ungewöhnlichen Vogelwelt und ihre Klangvielfalt wird interessierte Vogelkundler ebenso verzaubern wie die Begegnung mit den urzeitlichen Komodowaranen. Erinnerungen an diese Reise werden ein Leben lang halten!

Titelfoto: Die seltene Sumbawadrossel (NT). Foto: A. Eisen Rupp
[/vc_toggle]

Reiseplan

Tag 1 (04./05.04.2025, Fr./Sa.): Reise über Singapur zu Indonesiens Inselwelt nach Bali
Unsere Reise beginnt am 4. April (ab innerdeutsch bzw. CH/A) mittags ab Frankfurt/M. mit einem Fernflug nach Singapur, wo wir am nächsten Morgen gegen 6:50 Uhr Ortszeit eintreffen werden. Dort steigen wir um nach Bali. Die indonesische Insel erreichen wir bereits vor Mittag. Nach einem Mittagessen (eigene Kosten) checken wir für eine Nacht im Hotel ein. Am Nachmittag bzw. am Abend erholen wir uns von der langen Anreise bzw. haben etwas Zeit, auf eigene Faust, das quirrlige Leben in der Strandmetropole von Kuta zu entdecken. Abendessen/Ü.

Tag 3 (06.04.): Unser Team erwartet uns auf Sumba – das Inselabenteuer beginnt
Heute beginnt unsere Gruppenreise/Rundreise. Ein kurzer Inlandsflug von Bali führt uns nach Tambolaka an der Westküste von Sumba, wo uns unsere lokales Team mit Spannung erwartet. Nach der Landung in Tambolaka unternehmen wir eine malerische, 3-4-stündige Autofahrt nach Waingapu. Unterwegs machen wir Pausen zur Vogelbeobachtung und hoffen dabei, den scheuen Sumbahonigfresser (Sumba Myzomela) und die Sumbagrüntaube (Sumba Green Pigeon) entdecken zu können. In Waingapu angekommen nutzen wir die Gelegenheit, um das Sumbalaufhühnchen (Sumba Buttonquail) in den Yumbu-Grasflächen zu suchen. Obwohl dieser Vogel in grasbewachsenen Gebieten relativ häufig anzutreffen ist, stellt seine Lebensweise am Boden eine spannende Herausforderung für die Beobachtung dar. Übernachtung/VP.

Tage 4/5 (07./08.04.): Bei den Endemiten in der Region des Wanggameti-Nationalparks 
Wir brechen am frühen Morgen von unserem Hotel in Waingapu auf und machen uns auf den Weg in die Region des Laiwangi-Wanggameti-Nationalparks, einem ausgezeichneten Gebiet, um die meisten endemischen Vogelarten von Sumba zu beobachten. Dieser Park ist unter Vogelbeobachtern, die die Insel besuchen, wenig bekannt, aber fast alle endemischen Arten der Insel leben dort. Die Unterkünfte werden einfach sein, jedoch bieten sich Gelegenheiten, eine Vielzahl faszinierender Vogelarten zu entdecken. Dazu zählen Sumbahornvogel (Sumba Hornbill), Sumbakauz (Sumba Boobook), Graugesicht-Sumbakauz (Least Boobook), Sumbaschnäpper (Sumba Brown Flycatcher), Hartertschnäpper (Sumba Flycatcher), Sumbadschungelschnäpper (Sumba Jungle Flycatcher), Wallacedrongo [Sumba (Wallacean) Drongo], Sumbafruchttaube (Red-naped Fruit Dove), „Orangewangenkakadu“ (Citron-crested Cockatoo), Gelbbrustlori (Marigold Lorikeet), Schmuckpitta (Elegant Pitta), Sumbanektarvogel (Apricot-breasted Sunbird), Sumbaraupenfänger (Pale-shouldered Cicadabird) und Timorliest (Cinnamon-banded Kingfisher). Ü/VP.

Tag 6 (09.04.): Billa Forest-Waingapu
Der Vormittag wird der Beobachtung von Arten gewidmet sein, die wir in den vergangenen Tagen möglicherweise nicht gefunden haben, und am Ende des Nachmittags werden wir in Waingapu angekommen sein. Ü/VP.

Tag 7 (10.04.): Endemische Vögel auf der Insel Westtimor 
Am Morgen nehmen wir unseren Flug von Waingapu nach Kupang auf der Insel Westtimor. Nach unserer Ankunft bleibt ausreichend Zeit, um verschiedene Vogelarten in einem Gebiet zu beobachten, das nur 45 Minuten vom Flughafen entfernt liegt. Danach setzen wir unsere Reise über Land nach Soe fort. Zu den endemischen Arten, die wir beobachten können, gehören Brustbandschnäpper (Black-banded Flycatcher), Timorstutzschwanz (Timor Stubtail), Timorbuschsänger (Buff-banded Bushbird), FleckenbrustBrillenvogel (Timor White-eye), Hyazinthblauschnäpper (Timor Blue Flycatcher) sowie nachts Timorkauz (Timor Boobook) und eine Nachtschwalbe die vielleicht als neue Art steht und bisher als „Timor Nightjar“ genannt ist. Ü/VP.

Tage 8/9 (11./12.04.): Die Vogelwelt am Mount Mutis und Nusa Tenggara 
Wir werden zwei intensive Tage mit Vogelbeobachtungen in der Region des Mount Mutis (oder Gunung Mutis, einem Berg mit 2427 Metern Höhe und dem höchsten Gipfel im Osten von Nusa Tenggara) haben. Dort werden wir nach endemischen Arten von Timor und anderen Spezialitäten suchen, die nur in Indonesien zu finden sind. In den höheren Gebieten werden wir hauptsächlich nach dem Schieferfruchttaube (Timor Imperial Pigeon) und einer noch nicht beschriebenen Art von Parrotfinch – dem ‘Mount Mutis Parrotfinch’ – suchen. In den niedrigeren Teilen der Region werden wir nach dem Irislori (Iris Lorikeet) suchen. Zusätzlich dazu werden wir eine schöne Auswahl an Arten haben, die unsere Liste der beobachteten Arten während der Reise erheblich erweitern werden, wie Timorreisamadine (Timor Sparrow), Sundafruchttaube (Pink-headed Imperial Pigeon), Timorgrüntaube Timor Green-Pigeon (bedrohten), Weißkopf-Fruchttaube (Black-backed Fruit Dove), Schweiftaube (Timor Cuckoo Dove), Gelbkopflori (Olive-headed Lorikeet), Timorpirol (Green Figbird), Sundapirol (Timor Oriole), Timorschmätzer (Timor Bushchat), Breitschnabelmonarch (Broad-billed Monarch), Timordrossel (Orange-banded Thrush), Timorgerygone (Plain Gerygone), Orpheusdickkopf (Fawn-breasted Whistler), Timorlederkopf (Timor Friarbird), Dreifarben-Honigfresser (Black-breasted Myzomela), Temminckhonigfresser (Streak-breasted Honeyeater), Timorhonigfresser (Yellow-eared Honeyeater), Braunhonigfresser (Brown Honeyeater), Schwarzgesicht-Schwalbenstar (Black-faced Woodswallow), Purpurmistelfresser (Blood-breasted Flowerpecker), Blauwangen-Mistelfresser (Red-chested Flowerpecker), Forbespapageiamadine (Tricolored Parrotfinch), “Timorpapageiamadine” (Mount Mutis Parrotfinch) und Graukopfmonarch (Island Monarch). Ü/VP.

Tag 10 (13.04.): Unterwegs in der Tiefebene und Vögel im Bipolo-Wald 
Wir werden Soe vor Sonnenaufgang verlassen, um die Gelegenheit zum Vogelbeobachten am frühen Morgen zu nutzen und nach Arten der Tiefebene zu suchen. Zuerst werden wir es in Oelnasi versuchen und später im Bipolo-Wald. Da die Tieflandwälder auf Timor aufgrund von Landwirtschaft stark fragmentiert sind, wird es eine Herausforderung sein, einige Arten zu finden. Daher erhoiffen wir uns, einige Arten von hier, die vielleicht nicht gesehen werden könnten, dann auf der Insel Rote zu sehen. Ü/VP.

Tage 11/12 (14./15.04.): Mit der Fähre auf die Insel Rote … 
Heute werden wir mit der Fähre auf die Insel Rote übersetzen und etwa 2 Stunden benötigen, um die rund 92 km zu bewältigen. Diese Insel liegt im Südwesten von Timor, und beide teilen sich einige Arten. Allerdings werden einige Arten auf Timor heutzutage schwieriger zu beobachten, wie zum Beispiel Timorsittich (Olive-shouldered Parrot), Timortaube (Slaty Cuckoo-Dove) und Sundapirol (Timor Oriole). Deshalb werden wir auf Rote unser Glück versuchen. Darüber hinaus gibt es vier endemische Arten: Rotikauz (Rote Boobook), Rotilaubsänger (Rote Leaf Warbler), den neu beschriebenen Rotihonigfresser (Rote Myzomela) und und mehrere Unterarten, von denen einige möglicherweise in der Zukunft als eigenständige Arten anerkannt werden könnten, sobald neue Studien veröffentlicht werden. Ü/VP.

Tag 13 (16.04.): Zürück von Rote nach Kupang
Wir werden mit der Fähre nach Kupang zurückkehren, und da wir noch Zeit haben werden, könnten wir uns entscheiden, nach Bipolo oder Camplong zu fahren, um nach Arten aus den Tiefebenen zu suchen, die wir bisher möglicherweise nicht gesehen haben. Ü/VP.

Tag 14 (17.04.): Auf der Suche nach den Flores-Endemiten 

Savannennachtschwalbe. Foto: Adrian Rupp

Heute fliegen wir von Westtimor zur bekannten Insel Flores, mit der Stadt Ruteng als Ziel. Von dort aus setzen wir unsere Reise mit dem Auto nach Borong fort. Nach dem Check-in begeben wir uns in den Kisol-Wald, um Vögel zu beobachten. Hier haben wir bereits die Möglichkeit, einige einzigartige Arten der Insel zu entdecken, darunter Floreskrähe (Flores Crow), Floresgrüntaube (Flores Green Pigeon), Wallacedrongo (Wallacean Drongo – “Flores”) und Glitzerliest (White-rumped Kingfisher). Bei Einbruch der Nacht werden wir versuchen, Savannennachtschwalbe (Savanna Nightjar), Floresnachtschwalbe (Mees’s Nightjar), Molukken-Zwergohreule (Moluccan Scops Owl), und Wallace-Zwergohreule (Wallace’s Scops-Owl) zu sichten. Ü/VP.

Schmuckpitta. Foto: A. Eisen Rupp

Tag 15 (18.04): Die Flores-Zwergohreule wartet … 
Wir starten früh in den Tag, um den Vormittag in Kisol zu verbringen und nach besonderen Vogelarten wie dem Floreshaubenadler (Flores Hawk-Eagle), Schmuckpitta (Elegant Pitta), Bartmistelfresser (Golden-rumped Flowerpecker) und Sundafächerschwanz (Brown-capped Fantail) zu suchen. Nach dem Mittagessen werden wir unser Glück in der Region um den Ranamese-See versuchen, wo wir Abends die Flores-Zwergohreule (Flores Scops Owl) beobachten möchten. Übernachtung in Ruteng. Ü/VP.

Tage 16/17 (19./20.04.): In der Bergen von Golo-Lusang 
Wir haben zwei Tage Zeit, um Vögel in Golo-Lusang und Pagal zu beobachten, wobei Ruteng als Ausgangspunkt dient. Pagal ist etwa 50 Minuten entfernt und bietet die Möglichkeit, Arten wie Floresgrüntaube (Flores Green-Pigeon), Weißkopf-Fruchttaube (Black-backed Fruit-dove), Blythparadiesschnäpper (Blyth’s Paradise-Flycatcher) und der seltene Florespapageichen (Wallace’s Hanging Parrot) zu beobachten. Die Berge von Golo-Lusang erstrecken sich über eine ausgedehnte Waldfläche und beherbergen interessante Arten wie Gelbbrauen-Brillenvogel (White-browed White-eye), Indonesientaube (Ruddy Cuckoo-Dove), Sundakuckuck (Sunda Cuckoo), Lombokhonigfresser (Sunda Honeyeater), Floresmennigvogel (Flores Minivet), Nacktkehl-Dickkopf (Bare-throated Whistler), Sundafächerschwanz (Brown-capped Fantail), Timorlaubsänger (Timor Leaf Warbler “Flores”), Zitronenbrillenvogel (Ashy-bellied White-eye) und Floresdschungelschnäpper (Flores Jungle Flycatcher). Ü/VP.

Tag 18 (21.04.): Die seltene Rostkappendrossel wartet … auf dem Rückweg 

Rostkappendrossel. Foto: Adrian Rupp

Wir werden zeitgig von Ruteng aufbrechen und unterwegs immer wieder stoppen, um den seltenen und elusiven Leaf Lorikeet zu entdecken. Nach etwa 2-3 Stunden Fahrt über enge und berigige Straßen erreichen wir unser Ziel in Puarlolo. Hier dürfte sich die beste Möglicheit bietetn, Floresmonarch (Flores Monarch), Sumbawadrossel (Chestnut-backed Thrush), Rostkappendrossel (Chestnut-capped Thrush), Spiegelschnäpper (Rufous-chested Flycatcher) und Nacktaugen-Brillenvogel (Flores White-eye) zu finden. Danach fahren wir weiter nach Labuan Bajo. Ü/VP.

Tag 19 (22.04.): Mit der Schnellfähre auf die Dracheninsel – die Urzeit wartet 

Komodovaran. Foto: Adrian Rupp

Heute steht unser mit Spannung erwarteter Ausflug zur Insel Komodo an, der Heimat des berühmten Komodowarans. Abgesehen davon, dass es sich um einen beeindruckenden Nationalpark handelt und der Komodowaran sein bekanntester Bewohner ist, erwartet uns auf dieser Insel eine einzigartige Erfahrung, da die Biodiversität hier besonders reichhaltig ist. Wir brechen um 5:30 Uhr von Labuan Bajo auf und erreichen Komodo in etwa 1 Stunde und 30 Minuten mit unserem Schnellboot. Zu den Höhepunkten gehören z.B. Rotbein-Großfußhuhn (Orange-footed Megapode), Gelbwangenkakadu (Yellow-crested Cockatoo), Gabelschwanzhuhn (Green Junglefowl), Sundakichertaube (Sunda Collared-Dove), Zweifarben-Fruchttaube (Pied Imperial-Pigeon), Helmlederkopf (Helmeted Friarbird) und Sonnennektarvogel (Flame-breasted Sunbird). Rückkehr nach Labuan Bajo zur Mittagszeit. Der Nachmittag steht im Zeichen des Vogelbeobachtens am Ort namens Potowangka, wo wir eine weitere Gelegenheit haben, das Florespapageichen (Wallace’s Hanging Parrot), Purpurmistelfresser (Blood-breasted Flowerpecker) und Rostkappendrossel (Chestnut-capped Thrush) zu sehen. Am Abend setzen wir die Vogelbeobachtung fort, um Floresnachtschwalbe (Mees’s Nightjar) und Molukken-Zwergohreule (Moluccan Scops Owl) zu erspähen. Übernachtung in Labuan Bajo. Ü/VP.

Tag 20 (23.04.): Abschied von Indonesien und Rückflug über Bali und Singapur 
Nach einem heute etwas späteren Frühstück checken wir aus und fahren zum “Komodo-Airport”. Dort verabschieden wir uns von Max, unserem indonesischen Birdguide, der uns in den zurückliegenden 19 Tagen die Vogelwelt Indonesiens näher gebracht hat, und treten nachmittags unseren Rückflug an. Zuerst nach Bali, wo wir umsteigen und gegen 20.00 Uhr weiter nach Singapur fliegen. Mitternacht warten dort unsere Weiterflüge nach Frankfurt/M. oder wahlweise nach München …

Tag 21 (24.04.2025, Do.): Ankunft in Deutschland und Heimreise
Nach fast 13-Stunden Direktflug treffen wird je gegen 7:00 Uhr am Morgen entweder in der Main-Metropole oder an der Isar ein, von wo aus unsere Anschlussflüge innerdeutsch oder Zug-zum-Flug für die letzte Etappe warten. Damit geht eine lange und intensive Reise durch die indonesische Inselwelt zu Ende.

Print Friendly, PDF & Email

Teilnehmer, Preise & Leistungen

Teilnehmer

min. 6 bis max. 10

Preise 

Bei Buchungen bis zum 30.08.2024 gelten in jeder Preisstaffel die in Klammern genannten Frühbucherpreise!

  • 6 Teilnehmer – 4.790,00 € pP/VP/DZ (mit Frühbucherpreis: 4.490,00 €)
  • 7 Teilnehmer – 4.690,00 € pP/VP/DZ (mit Frühbucherpreis: 4.390,00 €)
  • 8 Teilnehmer – 4.590,00 € pP/VP/DZ (mit Frühbucherpreis: 4.290,00 €)
  • 9 Teilnehmer – 4.390,00 € pP/VP/DZ (mit Frühbucherpreis: 4.090,00 €)
  • 10 Teilnehmer – 4.290,00 € pP/VP/DZ (mit Frühbucherpreis: 3.990,00 €) 

Einzelzimmerzuschlag: 460,00 €

Bartmeise-Reisen Vertrieb für Schweiz & Österreich: Michael Straubhaar, 3110 Münsingen, Tel.: (+41) 79 466 9329, E-Mail: buchung@bartmeise.de

Im Reisepreis inbegriffen

  • alle Unterkünfte (18 Nächte in Doppel- und Einzelzimmern, guter bis sehr guter Standard; 2 Nächte im Flugzeug)
  • Vollverpflegung (immer mit Tee und/oder Fruchtsäften zu allen Mahlzeiten)
  • Trinkwasser während der Busfahrt unlimitiert
  • Eintrittsgelder für alle Nationalparks (auch Komodo-Nationalpark!) und für lokale Guides
  • Alle im Reiseplan genannten Besichtigungen
  • Transport im Kleinbus mit Fahrer (inkl. Treibstoff)
  • Englischsprachiger Birdguide aus Indonesien
  • Deutschsprachige Reiseleitung von Bartmeise-Reisen, Adrian Eisen Rupp
  • Deutsche Reiseinsolvenzversicherung/ Reisesicherungsschein gemäß § 651r BGB

Im Reisepreis NICHT inbegriffen

  • Flug vorauss. mit Singapore Airlines (SQ) ab/an München oder Frankfurt/M. (innerdeutsche Zubringer nur teilweise möglich) bis nach Bali (nur ein Umstieg in Singapur!) und zurück für ab 1.400,00 € in Economy-Class, für ab 2.000,00 € in Premium-Economy-Class; Business-Class auf Anfrage
  • Zubringer nach München mit LH separat oder per Zug-zum-Flug deutschlandweit für pauschal 72,00 €
  • 4 Inlandsflüge von Bali-Sumba, Sumba-Westtimor-Flores sowie von Flores zurück nach Bali im Wert von ca. 480,00 €
  • Zusatzübernachtung/ -en bei Flugausfällen, verursacht durch höhere Gewalt
  • Verpflegung am Anreise- und Abreisetag (erste Mahlzeit Abendessen am 5.4. auf Bali; letzte Mahlzeit Frühstück am 23.04. auf Flores; ansonsten “aus dem Rucksack” bzw. im Flugzeug
  • Alle alkoholischen und nicht alkoholischen Getränke
  • Trinkgelder für Birdguide und Fahrer, Unsere Empfehlung: Birdguide 2,50 € – 3,50 € pro Tag/ Person, Fahrer 1,00 € – 2,00 € pro Tag/ Person,  ggf. Tour-Helfer: 1,00 € pro Tag/ Person)
  • Persönliche Ausgaben wie ausländische SIM-Karte, Wäscheservice usw.
Print Friendly, PDF & Email

Allgemeine Reisehinweise, Gesundheit, Mitnahmeempfehlungen, Charakter der Reise

Gesundheitshinweise 
Das Auswärtige Amt empfiehlt, die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Institutes (www.rki.de) anlässlich einer Reise zu überprüfen und zu vervollständigen. Für die direkte Einreise aus Deutschland sind keine Pflichtimpfungen vorgeschrieben. Bei direkter Einreise aus Deutschland ist auch keine Gelbfieberimpfung notwendig. Als Reiseimpfungen werden Impfungen gegen Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt oder besonderer Exposition auch gegen Hepatitis B, Tollwut und Japanische Enzephalitis empfohlen. Beachten Sie die Anwendungshinweise und Hilfen für die Indikationsstellung im Merkblatt Reise-Impfempfehlungen.

Mitnahmeempfehlungen

  • Kreditkarte/n (Visa- und/oder Mastercard (bei Krankheit trotz Auslandskrankenversicherung muss der Betroffene immer in Vorkasse gehen)
  • pro Teilnehmer eine funktionierende Kreditkarte/n (Master, Visa)
  • Bequemes, aber festes Schuhwerk (auch leichte Sandalen z.B. für die Bootsfahrten)
  • Leichte Kleidung und langärmlige Hemden (Schutz gegen Sonne und Insekten!)
  • leichter Pullover und/oder Jacke für den Bus (immer klimatisiert!)
  • Staub- und Spritzwasserschutz für Optik (insbesondere Fotoausrüstung)
  • Regenjacke bzw. Regenschirm (für Regenwald)
  • Feucht- und/oder Desinfektionstücher
  • private Reiseapotheke (Medikamente gegen Erkältungskrankheiten usw., private Dauermedikamente – Beratung Tropenmediziner vor Vorteil)
  • Badesachen (Pools im Hotel)
  • Taschenlampe bzw. Stirnlampe
  • Outdoor-Wasserflasche (zum Auffüllen aus Großpackungen, um Plastikmüll zu vermeiden)
  • für Kaffee- und/oder Tee-Trinker: abgepackte Tassen-Portionen für unterwegs bzw. im Hotelzimmer (falls gerade nicht verfügbar)
  • Bestimmungsliteratur: kommt noch

Einreisedokumente
kommt noch

Altersbegrenzung bei dieser Reise
Für unsere Reisekategorien „Vögel intensiv“ und „Foto-Reisen“ – also auch für diese Reise – beschränken wir das Alter der Teilnehmer auf 78 Jahre. Da wir diese Reise in keinem Falle barrierefrei anbieten können und auf der Suche nach speziellen Vogelarten teils schwer zugängliche, abgelegene Regionen – und das unter herausfordernden klimatischen Bedingungen (Hitze, hohe Luftfeuchtigkeit etc.) – bereisen,  dient diese Beschränkung der Sicherheit für uns alle. Neue Reisegäste ab 75 Jahren, die erstmals mit uns unterwegs sein wollen, bitten wir um eine kurze Erklärung (3-4 Sätze) zu ihrem allgemeinen Fitness-Zustand (ggf. behalten wir uns vor, ein ärztliches Attest zu erfragen).

Für Stammgäste, die wir aus dem Reisegeschäft persönlich gut kennen, gilt diese Altersbegrenzung nicht. Ebenso nicht für unsere weiteren Reisekategorien wie „Vögel und mehr“, „Naturerlebnis-Reisen“ und „Ökoferien“

Zum Charakter dieser Reise
Bartmeise-Reisen arbeitet ausschließlich mit kompetenten lokalen Guides zusammen, die exzellente Kenner ihrer heimischen Vogelwelt sind. Unsere Birdguides nutzen von Fall zu Fall Vogelstimmen aus einer Soundbibliothek, um schwer auffindbare bzw. versteckt lebende Arten sichtbar zu machen. Dies geschieht in jedem Fall unter Berücksichtigung der Brutbiologie und der Schutzansprüche einzelner Arten. Deutsche Bartmeise-Reiseleiter haben die Aufgabe, die Interessen der Reiseteilnehmer zu vermitteln und Informationen sprachlich zu übersetzen. Die Verantwortung zu den Abläufen der Reise im Rahmen des ausgeschriebenen Programmes liegt aber ausschließlich in den Händen des lokalen Birdguides (der Bartmeise-Partnerfirma).

Weiterreichende touristische Informationen (außerhalb der ausdrücklich im Reiseplan genannten) werden nicht gegeben. Interessenten sollten sich bitte im Vorfeld in das Gebiet einlesen. Bartmeise-Reisen sind (Klein-) Gruppenreisen mit 6 – 16 Teilnehmern (im Ausnahmefall und wenn in der Reisebeschreibung ausdrücklich genannt, auch mehr). Wer Probleme mit anderen Menschen in Kleingruppen und/ oder mit Weisungen von verantwortlichen Reiseleitern bzw. Mehrheitsentscheidungen in einer Gruppe hat, der kann an einer solchen Reise nicht teilnehmen! “Lister” oder “Twitcher”, Vogel-Interessierte, die nur in der Welt unterwegs sind, um ihre persönliche “Lifelist” an Vogelarten aufzufüllen, die sich egoistisch, rücksichtslos und unhöflich gegenüber anderen Gästen verhalten und die Gruppenaktivitäten stören, sind absolut unwillkommen (solche Gäste können von einer laufenden Reise ausgeschlossen werden)! Vogelfotografen sind immer willkommen, jedoch müssen diese bereit sein gewisse Regeln beim Fotographien/ Beobachten zu beachten.

Print Friendly, PDF & Email

 

Bartmeise-Reisen ist Mitglied im Deutschen Reisebüro-Verband DRV 

 

Print Friendly, PDF & Email

Reisedetails

Flugreisen, Startseite, Vögel intensiv
Staffelpreis ab 3.990,00 € pP/VP/DZ/Frühbucher
4. bis 24. April 2025

Sprache wählen

Für Newsletter anmelden

 

Bartmeise-Reisen ist Mitglied im Deutschen Reisebüro-Verband DRV
 

 

Kontaktieren Sie mich