Gambia/Senegal: Vogelwelt entlang des Gambia-River

Reisebeschreibung

Faszinierende westafrikanische Vogelwelt entlang des Gambia River

Sonderreise zum Jahreswechsel: Auf der Suche nach Krokodilwächter und Amethystrennvogel

Reisezeitraum: 27. Dezember 2019 bis 12. Januar 2020 

Binsenralle. Foto: B. Beckers

Diese vogelkundliche Rundreise zum Jahreswechsel 2019/20 ermöglicht einen Einblick in die vielfältige westafrikanische Vogelwelt im wohl am einfachsten und sichersten zu bereisenden westafrikanischen Staat, dem kleinen Gambia. An der Atlantikküste, dem Flusslauf des Gambia, in Feuchtgebieten und Savannen können im Laufe einer zweiwöchigen Reise durchaus über 250 Vogelarten beobachtet werden. Charakteristische und charismatische Vogelgruppen Westafrikas mit meist mehreren Vertretern sind Spinte, Eisvögel, Racken, Tokos  oder Nashornvögel. Auch Greifvögel, darunter mehrere Geier-, Adler- und Schlagenadlerarten sowie Eulen sind gut vertreten und teilweise leicht zu beobachten. Binsenralle,  Krokodilwächter und Amethystrennvogel gehören zu den zu erwartenden Highlights der Reise. Ein Abstecher in den senegalesischen Niokolo-Koba Nationalpark bringt neben weiteren Vogelarten auch einen Einblick in die afrikanischen Säugetierwelt.

Bartmeise-Reisegruppe Jahreswechsel 207/18 in Gambia. Foto: S. Fischer.

Höhepunkte: menschenleere Atlantikstrände, Bootsfahrten durch Mangrovensümpfe am Gambia-River. Ausflug (drei Tage) ins Nachbarland Senegal zum Nationalpark Niokolo-Koba.

Diese 16-tägige Reise zum Sonderpreis ist speziell für junge/junggebliebene Ornithologen und Afrika-Einsteiger gedacht, die mit einfacheren Übernachtungs-Standards (aber gut, sauber) einverstanden sind und auf gehobenen Luxus verzichten möchten. Die Tour, die einen wunderbaren ersten Einblick in die westafrikanische Vogelwelt bietet, wartet ansonsten mit alle Annehmlichkeiten auf, die von Bartmeise-Reisen bekannt sind!

Startbild: Krokodilwächter. Foto: M. Williams.

Reiseplan

Reiseplan 

27. Dezember 2019 (1. Tag): Anreise nach Banjul
Gruppenflug mit Brussel Airline (ca. 07.00 Uhr ab Berlin-Tegel, Hamburg, Frankfurt oder München) und/oder Einzelflug ab Zürich und Wien jeweils über Brüssel direkt nach Banjul (Ankunft gegen 18:30 Uhr). Abholung der Gruppe und Begrüßung durch unseren lokalen Birdguide Ansu und Transfer ins Hotel, Abendessen. Briefing im Hotel.

28. Dezember (2. Tag): Bekanntschaft mit westafrikanischen Vögeln

Senegal-Furchenschnabel. Foto: S. Fischer.

Nach einem ersten Frühstück starten wir zeitig zur Vogelbeobachtung an die Kotu Bridge und in ein kleines Feuchtgebiet mit Klärteichen. Nach dem Mittagessen und einer Mittagpause gegen 15.30 Uhr Fahrt an den Fajara-Golfplatz. Zu erwartende Vogelarten an diesem Tag: Riesen-, Graufischer, Zügelliest und Haubenzwergfischer, Witwenpfeifgans, Goldschnepfe, Baumhopf, Opalracke, Grün- und Rotschenkel.

29. Dezember (3. Tag):  Vögel im Bonto- und Marakissa-Wald

Nach dem Frühstück starten wir zur Vogelbeobachtung in den Pirang Bonto Wald. Mittagessen nehmen wir im Marakissa River Camp ein und werden nachmittags in den dortigen Waldgebieten beobachten. Zielarten für den heutigen Tag sind u.a.: Blassuhu, Afrikanischer Waldkauz, Nordbüscheleule, Grauuhu, Weißbrust- und Rotschulter-Raupenfänger sowie Buschflughuhn. Abendessen in der Logde.

30. Dezember (4. Tag): Vögel in den Kartong Wetlands
Wir starten wieder sehr zeitig zu den Kartong Wetlands. Das Mittagessen nehmen wir im Restaurant eines englischen Ornithologen am Rande der Wetlands ein.  Nachmittags beobachten wir im Wald von Tujereng. Vogelarten, die an diesem Tag u.a. zu erwarten sind: Steppensumpfhuhn, Purpurhuhn, Graukopfliest, Blauwangenspint, Graubürzel-Singhabicht, Schopfadler, Temminckrennvogel, Weißstirnschmätzer und Brubruwürger. Abendessen in der Logde.

31. Dezember (5. Tag): Greifvogel-Beobachtungstag zum Jahreswechsel

Schlangenadler. Foto: S. Fischer

Nach dem Frühstück checken wir aus unserer Logde aus und setzen unsere Rundreise in Richtung des bekannten Tendaba Camps fort. Auf dem Weg werden wir Zwischenstopps an verschiedenen interessanten Plätzen einlegen, u.a. an der „Raptor-Bridge“ bei Kampanti.  An diesem Tag besteht insbesondere die Aussicht auf viele Greifvogelarten, z. B. Heuschreckenteesa, Graubürzel-Singhabicht, Band- und Einfarb-Schlangenandler, Afrikahabicht, Höhlenweihe, Zwerg-, Kampf- und Silberadler. Daneben sind aber auch Beobachtungen von Nimmersatt, Heiligem Ibis und Abyssinischem Hornrabe möglich. Das Mittag wird an diesem Tag als Picknick organisiert. Abendessen gibt es nach Ankunft im Camp, wo wir die Nacht verbringen und auch den Jahreswechsel feiern können.

01. Januar 2020 (6. Tag): Bootsfahrt ins Neue Jahr und auf der Suche nach dem Amethysrennvogel
Nach dem Frühstück unternehmen wir eine etwa 3 ½ stündige Bootsfahrt in die Tendaba Tunku und Kissy Bolongs. Danach birden wir im Bereich der Worukang Erdnussfelder auf der Suche nach dem Abyssinischen Hornraben. Nach dem Mittagessen werden wir insbesondere im Umfeld der Grundschule von Tendaba beobachten, um den versteckten Amethystrennvogel zu finden.

2. Januar (7. Tag): Fahrt nach Goergetown
Das Frühstück wartet zeitig, danach checken wir aus und setzen unsere Rundreise fort, und zwar nach Georgetown. Auf der Fahrt legen wir Stopps u.a. an den Jahali Reisfeldern ein, wo Sporngänse, Marabus, Rotflügel-Brachschwalben und viele Limikolen beobachtet werden können. Am Abend werden wir im Umfeld unseres Safari Camps, wo wir übernachten, beobachten.

3. Januar (8. Tag): Über die Grenze in den Senegal 

Schleppennachtschwalbe. Foto: S. Fischer

Nach dem Frühstück treten wir die Fahrt in den Südosten des Senegals an. Den ersten Halt machen wir am Steinbruch von Bansang, wo sich eine Rotkehlspint-Kolonie befindet  und Bergammern beobachtet werden können. Mittagessen findet unterwegs als Picknick statt.  Ein abendlicher Spaziergang in der Umgebung des Wassadu Camps kann Beobachtungen u.a. von Bunt- und Auroraastrild, Schwarzbauchamarant, Karmesinastrild und Scharlachweber bringen.

4. Januar (9. Tag): Auf der Suche nach dem Krokodilwächter
Nach dem Frühstück brechen wir zu einer ganztätigen Safari in den Niokolo-Koba- Nationalpark auf.  Vogelarten, die wir an diesem Tag erwarten, sind Krokodilwächter (!), Weißscheitelkiebitz, Weißkehlfrankolin und Ohrengeier. Daneben erwarten uns auch Beobachtungen etlicher Säugetierarten (verschiedene Gazellen, Antilopen und Flusspferde).

05. Januar (10. Tag): Vom Senegal zurück nach Gambia
Heute endet unser Ausflug in den Senegal und wir reisen zurück nach Gambia. Zuvor machen wir erneut einen Boottrip in Wassadu. Für die Rückreise planen wir den ganzen Tag ein. Auf dem Weg machen wir immer wieder kurze Beobachtungsstopps. Vogelarten, die an diesem Tag u.a. zu beobachten sind: Sattelstorch, Dybowskiastrild, Maidschwalbe und Riesenelsterchen. Gegen Abend erreichen wir Georgetown und checken ein in unser neues Camp.

Der mächtige Gambia-River. Foto: S. Fischer.

6. Januar (11. Tag): Mit dem Boot auf dem Gambia-River
Nach einem zeitigen Frühstück im Camp checken wir aus. Danach unternehmen wir erneut eine spannende Bootsfahrt auf dem Gambia-River, um Schreiseeadler, Binsenralle, Schillereisvogel,Hagedasch und viele andere Arten zu finden. Nach der Bootsfahrt werden wir auf die Nordseite des Gambiaflusses wechseln. Mit Stopps in den Kaurr-Wetlands und anderen interessanten Stellen geht es weiter zur Lodge, die wir am späten Nachmittag erreichen.

7. Januar (12. Tag): Vögel an der Senegambia-Brücke und weiter nach Tendaba
Nach dem Frühstück beobachten wir im direkten Umfeld unserer Unterkunft. Unser Mittag nehmen wir nochmals in unserer Lodge ein, um danach direkt Richtung Tendaba aufzubrechen. Unser Weg führt uns über die neu errichtete Senegambia-Brücke. Sie wurde erst im Januar 2019 eingeweiht und ist die einzige Brücke, welche den südlichen mit dem nördlichen Landesteil verbindet. Heute habe wir erneut die Chance auf Buschflughühner und Schwarzschopfkiebitz.

8. Januar (13. Tag): Auf dem Weg zur gambischen Atlantikküste
Heute treten wir unsere Rückreise zur gambischen Atlantikküste an. Unterwegs stoppen wir erneut an der “Raptor”-Bridge. Das Mittagessen gibt es heute wieder als Lunchpaket.

9. Januar (14. Tag): Unterwegs im Abuko-Nationalpark
Unsere Reise führt uns heute in den Abuko Nationalpark wo wir den ganzen Vormittag verbringen. Das Mittagessen nehmen wir in der Lamin Lodge ein. Nachmittags beobachten wir in den Ndaranka Reisfelder und in den Abendstunden im Secret-Wood, um Langschwanz– und Fahnennachtschwalbe zu finden. Weitere Ziel-Vogelarten dieses Tages sind u.a.: Höhlenweihe, Sperberbussard, Nacktgesicht-Grüntaube, Scheckflügelschwalbe, Blaustirn-Blatthühnchen, Mohrenralle, Purpurreiher, Mohrenkopfpapagei, Guinea- und Schildturako, Senegalliest, Natalzwergfischer, Rotbrust-Samenknacker, Graukopfbleda sowie Senegal- und Graubrust-Paradiesschnäpper.

10. Januar (15. Tag): An Krabbenteichen und in die Wälder von Penyem
Nach dem Frühstück fahren wir zu den Pirang-Krabbenteichen und beobachten dort den ganzen Vormittag. Unser Mittagessen heute nehmen wir im Camp ein. Den Nachmittag verbringen wir in den Wäldern von Penyam. Neben verschiedenen Limicolen können wir heute ebenfalls Rosa – und Zwergflamingos erwarten. Übernachtung im Hotel.

11. Januar (16. Tag): Abschied von Gambia und Rückreise nach Deutschland
Nach einem aller letzten Frühstück in Westafrika unternehmen wir noch einen kleinen Ausflug in die Umgebung von Banjul und suche Vögel, die uns am Anfang der Reise vielleicht nicht vor die Ferngläser gekommen sind. Am Nachmittag schließen wir unsere “Vogelliste” ab, checken aus und fahren zum Flughafen Banjul. Ansu, unser Guide, verabschiedet uns. Nach einer hoffentlich erlebnisreichen Tour über den Jahreswechsel 2019/20 starten wir um 20.20 Uhr zu unserem Heimflug mit Brüssel Airline nach Europa (F/M).

12. Januar (17. Tag): Ankunft in Europa und Rückreise nach Hause
Um 05.00 Uhr landen wir in Brüssel und steigen um nach Deutschland, Schweiz, Österreich, wo unser Afrika-Abenteuer gegen 9.00 Uhr endet.

Notwendig werdende Änderungen, die zumutbar sind und den Charakter der Reise nicht verändern, bleiben vorbehalten!
Print Friendly, PDF & Email

Teilnehmer, Preise, Leistungen

Staffelpreise:

  • 6-8     Teilnehmer: 1.990,00 € pro Person
  • 9-10   Teilnehmer: 1.790,00 € pro Person
  • 11-14 Teilnehmer: 1.590,00 € pro Person
  • Einzelzimmer-Zuschlag: 300,00 €
Bartmeise-Reisen Vertrieb für Schweiz & Österreich: Michael Straubhaar, 3110 Münsingen, Tel.: (+41) 79 466 9329: E-Mail: buchung@bartmeise

Im Reisepreis inbegriffen

  • alle Hotels und Logde (15 Nächte), einfacher (bis mittlerer), guter Standard, alle Zimmer mit DU/WC
  • alle Mahlzeiten (Vollpension; Mittagessen öfters als Lunch-Picknick unterwegs) ab Frühstück vom 2. Tag bis Frühstück am Abreisetag
  • Mineralwasser tagsüber während der gesamten Reise
  • alle beschriebenen Aktivitäten und Besichtigungen
  • alle Eintrittsgelder, Bootstouren, Nationalpark-Gebühren, Eintritte
  • Flughafentransfer, Fähren und alle weiteren Transporte
  • lokaler Birdguide (englischsprachig)
  • Deutsche Reiseleitung durch Bartmeise-Reisen-Mitarbeiter, Herr Andre Müller (Venusberg/Berlin)
  • Deutscher Insolvenzversicherung/Reisesicherungschein gemäß § 651k BGB

Im Reisepreis nicht inbegriffen

  • Gruppenflug ab Deutschland mit Brussel Airline (LH-Group/StarAlliance) nach Banjul und zurück für um 800,00 €; Einzelflug ab Zürich (um 970,00 €) und ab Wien (um 870,00 €)
  • Abendessen am Anreisetag und Mittagessen am Abreisetag
  • Visa für Gambia (ca. 52 USD)
  • Visagebühr zur Einreise in den Senegal (ca. 50,00 USD)
  • mögliche Verlängerungsnacht/e bei Flugausfällen (‘höhere Gewalt’-Ereignisse usw.)
  • Alkoholische Getränke
  • Trinkgelder, Wäsche-Service, persönliche Ausgaben für Einkäufe usw.

Teilnehmer

ab 6 (Minimum, Durchführungsgarantie) bis maximal 14

Print Friendly, PDF & Email
Print Friendly, PDF & Email

Reisedetails

Flugreisen, Reisen, Startseite, Vögel intensiv, VSO-Reisen
Staffelpreise ab 1.590,00 € pro Person/Vollpension im DZ

Sprache wählen

Newsletter

Newsletter

Kontaktieren Sie mich