Estland: Bei den arktischen Scheckenten auf Saaremaa

Reisebeschreibung

Scheckenten im Brutkleid an der Ostsee, Balz der Raufußhühner und seltene Eulen

Unterwegs im nördlichen Baltikum bei den arktischen Scheckenten im Prachtkleid und der Vorfrühlings-Vogelwelt

Reisezeitraum 9. bis 14. März 2021

Estland ist das nördlichste Land der drei baltischen Ostsee-Staaten. Im Norden grenzt es an Finnland, im Osten an Russland und im Süden an Lettland. Estland ist zu fünfzig Prozent von Wald bedeckt und verfügt über riesige Moorkomplexe. Der boreale Nadelwald, welcher Estland zu großen Teilen bedeckt, beherbergt viele Arten, die erst weiter im Norden ihre schwerpunktmäßige Verbreitung haben. Verschiedene Raufußhühner, Spechte und Eulen bilden in Estland gute Bestände.

Höhepunkt und wichtigste Zielart dieser spät-winterlichen Kurzreise sind die arktischen Scheckenten (Steller’s Eider, Foto Agent.), welche in den Meeresbuchten der Insel Saaremaa ihre westlichsten Überwinterungsgebiete haben. Im März lassen die Scheckenten, die dann ihr Prachtkleid tragen, nochgut beobachten, bevor Sie die Heimreise in die Brutgebiete in der Eismeertundra östlich der Taymir-Halbinsel antreten. Zudem können entlang der Küste große Ansammlungen von anderen Meeresenten gesehen werden. Darunter tausende Eis- (Long-tailed Duck), sowie Trauer- und Samtenten (Common & Velvet Scoter) ebenso wie Säger und nordische Gänse.

Unser Reisezeitraum Anfang März bietet für diese Arten gute Beobachtungsbedingungen. Auch wenn der Winter seine Kraft noch nicht verloren hat und es sehr kalt werden kann, sind viele Arten schon sehr aktiv auf die beginnende Brutzeit eingestimmt. Darunter in Mitteleuropa seltene Arten wie der Weißrücken- und Dreizehenspecht (White-backed- & Eurasian Three-toed Woodpecker) sowie Habichtskauz (Ural Owl). Jeden Winter halten sich zudem Sperbereulen (Northern Hawk Owl) im Gebiet auf, die meist gut zu beobachten sind.

Die Balz der Raufußhühner ist ebenfalls in vollem Gange. Wir besuchen gute Plätze für das Birkhuhn (Black Grouse) und erleben deren spektakuläre Arena-Balz. Auerhuhn (Western Capercaillie, Foto li.: R. Francke) und das heimliche Haselhuhn (Hazel Grouse) lassen sich am besten von den Wegen aus im Wald beobachten. Nordische Wintergäste wie Schneeammer (Snow Bunting), Berghänfling (Twite), Seidenschwanz (Bohemian Waxwing), Kiefernkreuzschnabel (Parrot Crossbill) und Raufußbussard (Rough-legged Buzzard) sind mit großer Regelmäßigkeit anzutreffen.

Diese Reise setzt keine besondere Fitness voraus. Alle Exkursionsziele sind auf recht kurzen Wegen ausdrücklich auch für ältere Teilnehmer erreichbar!

Titelfoto Scheckenten fliegend und Panorama-Foto by Agentur Sht.

Reiseplan

Tag 1 (09.03.2021, Dienstag): Reise nach Estland
Am Vormittag Anreise mit ‚Zug zum Flug‘ (oder innerdeutschen Anschlussflügen) nach Frankfurt/M. Mit Lufthansa fliegen wir 13:40 Uhr direkt nach Tallin. Dort treffen wir kurz nach 17.00 Uhr ein. Unser lettischer Guide begrüßt uns und wir fahren in unser Stadthotel (Abendessen). Nach dem Abendessen kurze Einweisung für die kommenden Tage.

Tag 2 (10.03.): Auf dem Weg zur Insel Saaremaa
Nach dem Frühstück checken wir aus und begeben uns auf den ca. 280 Kilometer langen Weg zur Insel Saaremaa. Da wir auch eine kurze Fährfahrt absolvieren müssen, können wir schon erste Beobachtungen an der Küste unternehmen und dabei auf verschiedene Meeresenten und auch Ringelrobben hoffen. Am Abend wollen wir in der Nähe unserer Unterkunft auf der Insel Saaremaa nach dem Sperlingskauz suchen, der hier Brutvogel ist. Übernachtung Hotel

Tag 3 (11.03.): Bei den arktischen Scheckenten im Winterquartier
Direkt nach dem Frühstück fahren wir an die Nordwestküste der Insel. Zwei Buchten im Vislandi Nationalpark sind unser Ziel. Dort können wir neben den hocharktischen Scheckenten (Foto li.: Trupp fliegend, P. Lind), deren Brutgebiete sich zwischen der Taimyr-Halbinsel und Alaska befinden, aber auch tausende Eis- sowie Trauer– und Samtenten beobachten, die dort ebenfalls überwintern. Es ist ein eindrückliches Erlebnis, die hübschen Meeresenten im Brutkleid balzend zu erleben. Am Nachmittag verlassen wir die Insel und fahren wieder zurück aufs Festland. Ziel ist der Sooma Nationalpark, wo wir im Hotel übernachten werden.

Habichtskauz. Foto: B. Rähni

Tag 4 (12.03.): Unterwegs im Sooma Nationalpark
Heute verbringen wir den ganzen Tag im Sooma Nationalpark. „Sooma“ bedeutet Sumpfland. Vier große Moore prägen sein Erscheinungsbild. Wir starten sehr zeitig, um Auerhühner zu sehen, welche am frühen Morgen am aktivsten sind. Außerdem wollen wir Dreizehenspecht sowie das Haselhuhn, die im Gebiet gut verbreitet sind, beobachten. Habichtskauz und Sperlingskauz sind heute ebenfalls Zielarten für uns. Unsere estnischen Guides erfassen jedes Jahr die Brutplätze beider Arten, sodass unsere Chancen, die Arten zu sehen, recht hoch sind. Übernachtung Hotel.

Tag 5 (13.04.): Am Balzplatz der Birkhühner
Heute werden wir nochmals im Sooma Nationalpark unterwegs sein und in neuen Habitaten nach anderen Arten suchen. Am zeitigen Morgen besuchen wir zuerst einen Balzplatz des Birkhuhns (Foto re.: R. Francke). Mit etwas Glück können wir aus sicherer Entfernung störungsfrei der Balz zuschauen. Anschließend suchen wir nach weiteren Wintergästen wie vielleicht Seidenschwanz und Kiefernkreuzschnabel. Sofern sich in der Nähe eine Sperbereule aufhalten sollte, schauen wir uns diesen hübschen Vogel natürlich auch an. Wir werden auch etwas Zeit haben nach Arten zu suchen, die wir gestern vielleicht verpasst haben. Übernachtung Hotel.

Tag 6 (14.03): Rückreise nach Deutschland
Nach dem Frühstück packen wir unsere Sachen ins Auto und machen uns auf den Weg zurück nach Tallin. An geeigneten Plätzen schauen wir nach Raufußbussard, Schneeammer und Berghänfling und anderen Arten. Beim Mittagessen beenden wir unsere Vogelliste für diese Kurzreise. Am frühen Nachmittag treffen wir in Tallin am Flughafen ein. Unser Guide verabschiedet sich von uns. Um 18.00 Uhr fliegen wir mit Lufthansa direkt zurück nach Frankfurt/M. Weiterreise mit Zug oder Anschlussflug nach Hause.

Notwendig werdende Änderungen, die zumutbar sind und den Charakter der Reise nicht verändern, bleiben vorbehalten!

Print Friendly, PDF & Email

Preise und Leistungen

Teilnehmer
Minimum 4 bis maximal 14 Personen

Staffelpreise
04-07 Teilnehmer – 1.190,00 € pro Person/ VP
08-10 Teilnehmer – 1.090,00 € pro Person/ VP
10-14 Teilnehmer –    990,00 € pro Person/ VP

Einzelzimmerzuschlag: 150,00 €

Im Reisepreis inbegriffen

  • 5 Nächte mit Vollpension (Einschränkungen am An- und Abreisetag wie ausgeschrieben)
  • alle Unterkünfte in gemütlichen Doppel- oder Einzelzimmern, einfacher und teilweise sehr guter touristischer Standard
  • Trinkwasser in den Autos während der Fahrten
  • Eintrittsgelder für alle Nationalparks und für lokale Guides
  • Fährüberfahrten
  • Eintritt in Nationalparks
  • Transport in Mini-Vans (1-2, 2x bis 7 Personen) mit Fahrer (inkl. Treibstoff)
  • Deutschsprachige Reiseleitung durch Bartmeise-Reisen, Andre Müller
  • Deutsche Reiseinsolvenzversicherung/ Reisesicherungsschein gemäß § 651r BGB

Im Reisepreis nicht inbegriffen

  • Flug ab Frankfurt/M. direkt nach Tallin und zurück ab ca. 350,00 € (zzgl. Zug zum Flug deutschlandweit pauschal 69,00 € pP 2. Klasse) oder innerdeutsche Anschlussflüge nach Angebot
  • Zusatzübernachtung/-en bei Flugausfällen (höhere Gewalt)
  • Verpflegung am Anreise- und Abreisetag (erste Mahlzeit Abendessen am 09.03. und letzte Mahlzeit Mittagessen am 14.03.; Reisezeit/Flüge Verpflegung “aus dem Rucksack” planen
  • alle alkoholischen und nicht alkoholischen Getränke zu den Mahlzeiten
  • Trinkgelder für Birdguide und Fahrer (Empfehlung: Birdguide 2,00 € – 2,50 € pro Tag/ Person, Fahrer 1,00 € – 1.50 € pro Tag/ Person)
  • Persönliche Ausgaben wie ausländische SIM-Karte, Wäscheservice usw.

Print Friendly, PDF & Email

Allgem. Hinweise, Mitnahmeempfehlungen, Klima, Gesundheit, Charakter der Reise

Gesundheitshinweise und Einreisedokumente, klimatische Verhältnisse
Für die Einreise in das EU-Land Estland sind keine Pflichtimpfungen vorgeschrieben. Es gelten ähnliche Impfempfehlungen wie in Deutschland. Das Auswärtige Amt empfiehlt, die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Institutes (www.rki.de) anlässlich einer Reise zu überprüfen und zu vervollständigen. Die Einreise in das EU-Land Estland ist für EU-Bürger mit einem gültigen Personalausweis möglich. Die klimatischen Verhältnisse in Estland sind mit dem Winter/Vorfrühling an der deutschen Ostseeküste vergleichbar. 

Mitnahmeempfehlungen

  • wetterfeste, der Jahreszeit angepasste Outdoor-Kleidung (nebst Handschuhen) 
  • wasserdichtes Schuhwerk für Küste, Wald- und Moorgebiete 
  • Regenbekleidung, Wind- und Sonnenschutz
  • Taschenlampe bzw. Stirnlampe
  • Campingwasserflasche, Campingbesteck
  • persönliche Reiseapotheke
  • Bestimmungsliteratur: Svensson (2015) – Der Kosmos Vogelführer – Alle Arten Europas,
    Nordafrikas und Vorderasiens. Franckh-Kosmos Verlags-GmbH, Stuttgart, ISBN 978-3-440-12384-3

Zum Charakter dieser Reise
Bartmeise-Reisen arbeitet ausschließlich mit kompetenten lokalen Guides zusammen, die exzellente Kenner ihrer heimischen Vogelwelt sind. Unsere Birdguides nutzen von Fall zu Fall Vogelstimmen aus einer Soundbibliothek, um schwer auffindbare bzw. versteckt lebende Arten sichtbar zu machen. Dies geschieht in jedem Fall unter Berücksichtigung der Brutbiologie und der Schutzansprüche einzelner Arten. Deutsche Bartmeise-Reiseleiter haben die Aufgabe, die Interessen der Reiseteilnehmer zu vermitteln und Informationen sprachlich zu übersetzen. Die Verantwortung zu den Abläufen der Reise im Rahmen des ausgeschriebenen Programmes liegt aber ausschließlich in den Händen des lokalen Birdguides (der Bartmeise-Partnerfirma).

Weiterreichende touristische Informationen (außerhalb der ausdrücklich im Reiseplan genannten) werden nicht gegeben. Interessenten sollten sich bitte im Vorfeld in das Gebiet einlesen.

Bartmeise-Reisen sind (Klein-) Gruppenreisen mit 6 – 16 Teilnehmern (im Ausnahmefall und wenn in der Reisebeschreibung ausdrücklich genannt, auch mehr/weniger). Wer Probleme mit anderen Menschen in Kleingruppen und/ oder mit Weisungen von verantwortlichen Reiseleitern bzw. Mehrheitsentscheidungen in einer Gruppe hat, der kann an einer solchen Reise nicht teilnehmen! “Lister” oder “Twitcher”, Vogel-Interessierte, die nur in der Welt unterwegs sind, um ihre persönliche “Lifelist” an Vogelarten aufzufüllen, die sich egoistisch, rücksichtslos und unhöflich gegenüber anderen Gästen verhalten und die Gruppenaktivitäten stören, sind absolut unwillkommen (solche Gäste können von einer laufenden Reise ausgeschlossen werden)! Vogelfotografen sind immer willkommen, jedoch müssen diese bereit sein, sich den Beobachtern unterzuordnen. 

Bartmeise-Reisen ist Mitglied im Deutschen Reisebüro-Verband DRV

Print Friendly, PDF & Email
Print Friendly, PDF & Email

Reisedetails

Flugreisen, Startseite, Vögel intensiv, VSO-Reisen
Staffelpreise ab 990,00 € pP DZ

Sprache wählen

Für Newsletter anmelden

 

Bartmeise-Reisen ist Mitglied im Deutschen Reisebüro-Verband DRV
 

 

Kontaktieren Sie mich