Aserbaidschan: Vogelzug und Zwergtrappen im Winter

Reisebeschreibung

Aserbaidschan: Erlebnis Vogelzug zwischen Großem Kaukasus und Kaspischem Meer

Tausende Zwergtrappen und Wintervögel in den schönsten Nationalparks Aserbaidschans

Reisezeitraum: 31. Januar bis 7. Februar 2021

Höhepunkt der Reise: Zwergtrappen. Foto: K. Gauger

Aserbaidschan, das sich als erste ehemalige Sowjetrepublik für unabhängig erklärt hat, liegt südöstlich des großen Kaukasus und grenzt an die Westküste des Kaspischen Meer. Umschlossen wird es vom Iran im Süden, von Armenien und Georgien im Westen sowie von Russland im Norden.
Im Fokus dieser winterlichen Kurzreise stehen die überwinternden Zwergtrappen, eine in Mitteleuropa hoch bedrohte und äußerst seltene, in Mittelasien noch weit verbreitete und teilweise häufige Vogelart. Jährlich kommen Tausende Zwergtrappen (Little Bustard) aus den nördlichen Brutgebieten in den Steppen Mittelasiens ins Winterquartier nach Aserbaidschan. Ihre kopfstarken Winteransammlungen gelten als einzigartiges, sehr eindrückliches Erlebnis!

Kropfgazelle. Foto: K. Gauger

Daneben ist die große Anzahl von Wasservögel und der Artenreichtum entlang der Küstenlinie des Kaspischen Meeres herausragend. Zu erwarten sind Arten wie Weißkopf-Ruderente, Marmelente, Weißschwanzkiebitz, Fischmöwe und Krauskopfpelikan. Ein weiteres Highlight sind die vielen überwinternden Greifvögel wie Kaiseradler und Merlin. Große gemischte Lerchentrupps von mehreren Tausend Individuen sind ebenso keine Seltenheit. Auch attraktive Brutvögel wie Halsbandfrankolin und Felsensteinschmätzer können auf dieser Reise erwartet werden. Oft werden auch seltene Arten wie Weißflügellerche oder Fichtenammer entdeckt. So dürfen wir auch bei dieser Reise auf unverhoffte Gäste und Durchzügler hoffen. Im Shirvan-Nationalpark haben wir zudem die Gelegenheit, die seltene Kropfgazelle zu beobachten.

Unsere Reise führt zuerst von Baku entlang der Südküste, dann weiter in die Talisch-Berge an der Iranischen Grenze und in die Ausläufer des Großen Kaukasus. In den Talisch-Bergen kommt die Kaspische Trauermeise (Foto re.; K. Gauger) vor, die wir suchen werden. Insgesamt besuchen wir vier Nationalparks, darunter auch den Gobustan-Nationalpark mit seinen berühmten Felszeichnungen. Die Fahrtstrecken insgesamt sind recht kurz.

Geleitet wird unsere Reise erneut durch den deutschen Biologen und Ornithologen Kai Gauger, der sich schon lange und intensiv mit der Vogelwelt Aserbaidschans beschäftigt hat und daher als ausgewiesener Kenner der Avifauna des Landes gilt. Seine Diplomarbeit hat er über die überwinternden Zwergtrappen in Aserbaidschan geschrieben. 

Startfoto: Hunderte Zwergtappen in Aserbaidschan. Foto: K. Gauger.

Reiseplan

31.01. (1.Tag): Anreise nach Baku
Pandemie-bedingt sind derzeit noch keine Flugverbindungen nach Baku veröffentlicht. Abholung durch die Reiseleitung und Transfer ins Hotel. Verpflegung für den heutigen Tag bitte “aus dem Rucksack” (oder im Flugzeug) planen bzw. Abendimbiss auf eigene Kosten im Flughafen von Baku. Übernachtung Stadthotel.

01.02. (2. Tag): Bekanntschaft mit der Natur Aserbaidschas im Shiravan-Nationalpark
Nach dem Frühstück checken wir aus und verlassen Baku, die Hauptstadt Aserbaidschans, zur Küste in Richtung Süden. Dort erreichen wir recht schnell den Shirvan-Nationalpark. Berühmt ist dieser für das Vorkommen der Kropfgazellen, deren Beobachtung recht einfach gelingen sollte. Heute sollten wir auch auf die großen Trupps Zwergtrappen treffen. Die Landschaft des Parks ist geprägt von weiten Steppen und Feuchtgebieten. Wir können verschiedene Lerchenarten (u.a. Kalander- und Stummellerche), Flamingos und einer Vielzahl weiterer Wasservögel erwarten. Auch überwinternde Zwerggänse halten sich regelmäßig im Gebiet auf. Der Halsbandfrankolin ist hier Brutvogel. Die Nacht verbringen wir in Salyan (F/M/A)

02.02 (3.Tag): Vögel in der Meeresbucht von Kizil Agach 
Nach unserem Frühstück setzen wir unsere Fahrt nach Süden fort. Unser Ziel ist die Meeresbucht von Kizil Agach welche erst seit kurzem zum Nationalpark erklärt worden ist. Dort erwarten uns eine Vielzahl Wasservögel wie Fischmöwe, Zwergscharbe, Krauskopfpelikan und Marmelente. In den großen Trupps Limikolen können wir mit Glück auch Seltenheiten wie Teich- und/oder Terekwasserläufer entdecken. Die Nacht verbringen wir in Lenkoran (F/M/A).

03.02. (4. Tag): Auf der Suche nach der Kaspischen Trauermeise
Heute steigen wir vom Bus in Geländewagen um und fahren hinauf in die Talisch-Berge an der Iranischen Grenze. Wichtige Zielart heute ist die seltene Kaspische Trauermeise, die in de Westpaläarktis nur hier vorkommt. Ebenfalls endemisch ist der Talisch-Buntspecht. Neben anderen Wald- und Gebirgsvogelarten hoffen wir auf Schwarzkehldrosseln, die hier regelmäßig überwintern. Die Nacht verbringen wir wieder in Lenkoran (F/M/A).

fliegende Weißschwanzkiebitze. Foto: K. Gauger

04.02. (5. Tag): Vogelwelt in der Steppe und der Fischteiche
Unser Weg führt uns wieder ein Stück zurück nach Norden. Unser Ziel sind die ehemaligen Fischteiche bei Hajigabul. Highlight dort sind die Weißschwanzkiebitze, auf die wir uns freuen dürfen. Zu den weiteren Arten, die dort vorkommen, zählt z.B. auch der Mariskensänger. Nach kurzer Fahrt erreichen wir am Nachmittag den Gobustan-Nationalpark. Berühmt ist dieser für seine steinzeitlichen Felsenzeichnungen und die Schlammvulkane. Hier können wir u.a. auch nach Felsenkleiber, Felsensteinschmätzer, Chukarhuhn, Adlerbussard und Kaiseradler suchen. In den Steppengebieten suchen wir erneut nach Zwergtrappen. Die Nacht verbringen wir in Baku (F/M/A).

05.02. (6.Tag): Vogelwelt am Kaspischen Meer und Chance auf Kaspische Robbe 
Heute besuchen wir den Absheron-Nationalpark an der Spitze der Absheron-Halbinsel östlich von Baku. Hier können wir wieder zahlreichen Wasservögel und Limikolen entdecken. Goldschakale sind hier häufig und mit etwas Glück lässt sich vielleicht eine Kaspische Robbe sehen. Die Art ist endemisch für das Kaspische Meer und gilt im Bestand als stark gefährdet. Nachmittags beobachten wir an kleinen Seen in den Vororten von Baku, wo Weißkopfruderenten überwintern und auch das Purpurhuhn vorkommt. Am Abend unternehmen wir einen kurzen Abstecher zum “Brennenden Wald”, einer natürlichen Gasquelle. Die Nacht verbringen wir wieder in Baku (F/M/A)

06.02 (7.Tag): Greifvögel und Geier in den Bergen 
An unserem letzten Beobachtungstag fahren wir nach Norden in Richtung Großer Kaukasus. Wir stoppen an verschiedenen Beobachtungsplätzen entlang der Vorberge sowie an der Küste. Dabei haben wir guten Chancen auf Geier und andere Greifvögel, Chukarhuhn sowie Limikolen und Fischmöwe an der Küste. Unsere letzte Nacht verbringen wir wieder in Baku (F(M/A).

07.02. (8. Tag): Good bye Aserbaidschan 
Pandemie-bedingt sind derzeit noch keine Flugverbindungen nach Baku veröffentlicht. Voraussichtlich mitten in der Nacht gegen 1.30 Uhr verlassen wir unser Hotel und fahren zum Flughafen von Baku. Um 03.55 Uhr startet unser Lufthansa-Flug direkt nach Frankfurt/M. Ankunft um 06:15 Uhr. Anschlussflüge innerdeutsch oder nach Zürich und Wien  bzw. “Zug zum Flug” innerdeutsch.

Print Friendly, PDF & Email

Teilnehmer, Preise & Leistungen

Teilnehmer

min. 6 und max. 12 Personen

Staffelpreise

  • 06/07 Teilnehmer – 1.520,00 € p.P. im Doppelzimmer/VP
  • 08/09 Teilnehmer – 1.450,00 €
  • 10/11 Teilnehmer – 1.350,00 €
  • 12 Teilnehmer – 1.250,00 €

Einzelzimmerzuschlag: 150,00 €

Bartmeise-Reisen Vertrieb für Schweiz & Österreich: Michael Straubhaar, 3110 Münsingen, Tel.: (+41) 79 466 9329: E-Mail: buchung@bartmeise.de

Im Reisepreis inbegriffen

  • 7 Übernachtungen im Doppel- bzw. Einzelzimmer (inkl. Vollpension inkl. Softdrinks ab 2. Tag und bis 6.Tag)
    alle Flughafen- und Hoteltransfers
  • kostenpflichtiges Einreisevisa (Beschaffung online vorab) im Wert von ca. 23 USD
  • alle Überlandfahrten mit zwei Kleinbussen
  • unbegrenzt Mineralwasser im Bus und zu den Exkursionen
  • alle beschriebenen Aktivitäten und Besichtigungen
  • alle Eintrittsgelder und Nationalpark-Gebühren
  • Deutsche Reiseleitung durch Bartmeise-Reisen, Andre Müller
  • Deutscher Insolvenzversicherung – Reisesicherungsschein nach BGB

Im Reisepreis NICHT inbegriffen

  • Flug nach Baku ab/an Frankfurt mit Zubringern aus D/A/CH für ab 450,00 €
  • im Reiseplan nicht genannte Mahlzeiten und persönliche Ausgaben (Souvenirs, Wäsche-Service, etc.)
  • mögliche Verlängerungsnächt/e (- oder Nächte) bei Flugausfällen
  • Alkoholische Getränke
  • Trinkgelder für Birdguide und Fahrer (grundsätzlich empfohlen für alle Bartmeise-Reisen: Birdguide 2,00 €-2,50 € pro Tag/Person; Fahrer 1,00 €-1,50 € pro Tag/Person; ggf. Tour-Helfer: 1,00 € pro Tag/Person)
  • Trinkgelder im Hotel/Flughafen ggf., persönliche Ausgaben für Einkäufe usw.
  • zusätzlicher weiterer Bargeldbedarf insgesamt weniger als 50,00 € (exklusive privater Einkäufe usw.)

Information zu den Unterkünften
Bester vor Ort verfügbarer Standard (eine Hotelliste wird allen Teilnehmern nach der Buchung der Reise übergeben). Dennoch kann kein regulärer mitteleuropäischer Standard erwartet werden!

Print Friendly, PDF & Email

Allgemeine Reisehinweise

Gesundheitshinweise, Klima und Allgemeines

Für diese Reise ist der Abschluss einer Auslandskrankenversicherung, die im Notfall auch den Rücktransport nach Hause vorsieht, vorgeschrieben. Spätestens mit der Schlussrechnung zur Reise muss der Reisegast eine Kopie der Police einreichen (per pdf) bzw. diese auf der Reise immer mitführen.

Information zum Reiseleiter

Deutschsprachiger Reiseleiter Kai Gauger in Zusammenarbeit mit aserbaidschanischen Biologen/Ornithologen.

Mitnahmeempfehlungen

  • Kreditkarte/n (Visa- und/oder Mastercard (bei Krankheit trotz Auslandskrankenversicherung muss der Betroffene immer in Vorkasse gehen)
  • Bequemes, aber festes Schuhwerk
  • Leichte Schuhe und/oder Sandalen
  • Leichte Kleidung und langärmlige Hemden (Schutz gegen Sonne und Insekten)
  • Warmer Pullover für kalte Nächte
  • Feucht- oder Desinfektionstücher (z.B. Sagrotan)
  • private Reiseapotheke (Medikamente gegen Erkältungskrankheiten usw., private Dauermedikamente)
  • Regenbekleidung
  • Taschenlampe bzw. Stirnlampe
  • Für Kaffee- und/oder Tee-Trinker: abgepackte Tassen-Portionen für unterwegs bzw. im Hotelzimmer (falls gerade nicht verfügbar)

Zum Charakter dieser Reise

Diese Reise ist nach Bartmeise-Klassifizierung eine Reise in der Kategorie “Vögel und mehr”. Neben Vogel- und Naturbeobachtungen gehören auch die im Reiseplan genannten touristischen Besichtigungen zum Programm.

Bartmeise-Reisen arbeitet ausschließlich mit hoch kompetenten lokalen Guides zusammen, die exzellente Kenner ihrer heimischen Vogelwelt und zumeist eingebunden in Aktivitäten von Landesvereinen und Gesellschaften zum Schutz und zur Erforschung (Kartierung, Monitoring usw.) der Vogelwelt sind. Neuentdeckungen von bisher in der jeweiligen Landesavifauna unbekannten Fakten zum Vorkommen und zur Biologie einzelner Arten, die bei solchen Reisen immer wieder anfallen, fließen in die genannten Projekte des Reiselandes ein. Unsere Birdguides nutzen von Fall zu Fall Vogelstimmen aus einer Soundbibliothek, um schwer auffindbare bzw. versteckt lebende Arten sichtbar zu machen. Dies geschieht in jedem Fall unter Berücksichtigung der Brutbiologie und der Schutzansprüche einzelner Arten, die von unseren Guides gut eingeschätzt werden können. Deutsche Bartmeise-Reiseleiter haben die Aufgabe, die Interessen der Reiseteilnehmer zu vermitteln und Informationen sprachlich zu übersetzen. Die Verantwortung zu den Abläufen der Reise im Rahmen des ausgeschriebenen Programmes liegt aber ausschließlich in den Händen des lokalen Birdguides (der Bartmeise-Partnerfirma)

Weiterreichende touristische Informationen (außerhalb der ausdrücklich im Reiseplan genannten) werden nicht gegeben. Interessenten sollten sich bitte vorher in das Gebiet einlesen (Reiseführer oder Internet).

Bartmeise-Reisen sind (Klein-)Gruppenreisen mit 6-16 Teilnehmern (im Ausnahmefall und wenn in der Reisebeschreibung ausdrücklich genannt, auch mehr). Wer Probleme mit anderen Menschen in Kleingruppen und/oder mit Weisungen von verantwortlichen Reiseleitern bzw. Mehrheitsentscheidungen in einer Gruppe hat, der kann nicht an einer solchen Reise teilnehmen! So genannte “lister” (“twitcher”), also jene Vogel-Interessierte, die nur in der Welt unterwegs sind, um ihre persönliche Lifeliste an Vogelarten aufzufüllen, die sich egoistisch, rücksichtslos und unhöflich gegenüber anderen Gästen verhalten und die Gruppenaktivitäten stören, sind absolut unwillkommen (solche Gäste können auch von einer laufenden Reise ausgeschlossen werden)! Vogelfotografen sind immer willkommen, jedoch müssen diese bereit sein, sich den Beobachtern unterzuordnen.

Print Friendly, PDF & Email

 

Bartmeise-Reisen ist Mitglied im Deutschen Reisebüro-Verband DRV 

Print Friendly, PDF & Email

Reisedetails

Flugreisen, Reisen, Startseite, Vögel intensiv
Staffelpreise ab 1.190,00 € p.P. im DZ/VP
31. Januar bis 7. Februar 2021

Sprache wählen

Für Newsletter anmelden

 

Bartmeise-Reisen ist Mitglied im Deutschen Reisebüro-Verband DRV
 

 

Kontaktieren Sie mich