§ 1 Abschluss des Reisevertrages

1.1.  Der Kunde bietet Bartmeise-Reisen durch seine Reiseanmeldung den Abschluss eines Reisevertrages verbindlich an. Die Reiseanmeldung erfolgt schriftlich. Der Reisevertrag kommt durch eine entsprechende schriftliche Buchungsbestätigung von Bartmeise-Reisen an den Reisenden zustande. Weicht der Inhalt der Reiseanmeldung vom Inhalt der Reisebestätigung ab, liegt ein neues Angebot von Bartmeise-Reisen vor, an das der Reiseveranstalter für 10 Tage gebunden ist. Binnen dieser Frist kann der Reisende den Antrag annehmen. Wird das Angebot nicht innerhalb dieser Frist durch ausdrückliche und schlüssige Erklärung (Zahlung des Reisepreises) angenommen, so gilt unser neues Angebot als abgelehnt.

§ 2 Bezahlung des Reisepreises, Datenschutz

2.1. Bei Vertragsabschluss (auch bei telefonischer Bestätigung) ist eine Anzahlung in Höhe von 20 % des Reisepreises zu leisten. Diese wird auf den Reisepreis angerechnet. Der Reiseveranstalter hat dem Kunden zugleich einen Sicherungsschein auszuhändigen, der der Vorschrift des § 651 k Abs. 3 BGB entspricht.

2.2. Die Restzahlung ist, soweit im Einzelfall kein anderer Zahlungstermin vereinbart ist, 30 Tage vor Reisebeginn zur Zahlung fällig. Kunden aus dem Ausland müssen 45 Tage vor Reiseantritt bei uns eingehend bezahlt haben.

2.3. Wird die Buchungserklärung des Reisenden weniger als 30 Tage vor Reiseantritt abgegeben, wird der gesamte Reisepreis  auch schon vor der Aushändigung der Reisebestätigung gemäß § 3 Inf-VO fällig.

2.4. Sondergebühren: Die jeweilige Sicherheitsgebühr wird bei Abflug von der Fluggesellschaft eingezogen.

2.5. Der Kunde erklärt sich mit der Speicherung seiner Daten einverstanden. Die Daten werden vertraulich behandelt. Ohne Zustimmung des Kunden erfolgt keine Weitergabe der Daten an Dritte.

2.6. Bei Vertragsabschluss zu einer USA-Reise (per Flug) erklärt der Reisende sein Einverständnis zur Offenlegung seiner Reservierungs- und Check-In-Daten an die entsprechenden US-Behörden (gemäß Vereinbarung zwischen der EU und den USA). Die Daten werden ausschließlich zu Sicherheitszwecken verwendet. Der Reisende wird bei der Buchung schriftlich vom Veranstalter darüber informiert. Mit der Annahme des Reisevertrages erteilt der Kunde seine Zustimmung dazu gemäß Bundesdatenschutzgesetz (BDSG).

§ 3 Leistungen

3.1. Die von Bartmeise-Reisen vertraglich geschuldeten Leistungen ergeben sich aus der Reiseausschreibung unter Miteinbeziehung aller veröffentlichten Informationen und Hinweise in Verbindung mit dem Inhalt der Buchungsbestätigung. Eine Korrektur von offensichtlichen Irrtümern (z.B. Druck- oder Rechenfehler) bleibt vorbehalten.

3.2. Dem Kunden wird von Bartmeise-Reisen empfohlen, sich Nebenabreden, aufgrund derer vertragliche Leistungen geändert werden, schriftlich bestätigen zu lassen.

§ 4 Leistungs- und Preisänderungen

4.1. Abänderungen und Abweichungen einzelner Reiseleistungen vom vereinbarten Inhalt des Reisevertrages sind dann zulässig, wenn sie nach Vertragsabschluss erforderlich werden, nicht gegen Treu und Glauben durch den Veranstalter veranlasst sind, und im übrigen nicht den Gesamtzuschnitt der Reise beeinträchtigen. Dies gilt insbesondere, wenn behördliche Maßnahmen im bereisten Land Änderungen des Reiseverlaufs erzwingen.

4.2. Auch erhebliche Leistungsänderungen infolge bei Vertragsabschluss nicht vorhersehbarer außergewöhnlicher Umstände, die Bartmeise-Reisen nicht zu vertreten hat, insbesondere in Fällen höherer Gewalt, sind gestattet, soweit dies Änderungen unter Berücksichtigung der Interessen der Reiseveranstalters für den Kunden zumutbar sind.

4.3. Erhöhen sich die bei Abschluss des Reisevertrages bestehenden Beförderungskosten, insbesondere die Treibstoffkosten, so kann Bartmeise-Reisen den Reisepreis nach Maßgabe der nachfolgenden Berechnungen erhöhen:

a) Bei einer auf den Sitzplatz bezogenen Erhöhung kann Bartmeise-Reisen vom Reisenden den Erhöhungsbetrag verlangen.

b) In anderen Fällen werden die vom Beförderungsunternehmen pro Beförderungsmittel geforderten, zusätzlichen Beförderungskosten durch die Zahl der Sitzplätze des vereinbarten Beförderungsmittels geteilt. Den sich so ergebenden Erhöhungsbetrag für den Einzelplatz kann Bartmeise-Reisen vom Reisenden verlangen.

4.4. Werden die bei Abschluss des Reisevertrages bestehenden Abgaben wie Hafen- oder Flughafengebühren gegenüber Bartmeise-Reisen erhöht, so kann der Reisepreis gegenüber dem Reisenden um den entsprechenden, anteiligen Betrag erhöht werden.

4.5. Bei einer Änderung der Wechselkurse nach Abschluss des Reisevertrages kann der Reisepreis in dem Umfang erhöht werden, in dem sich die Reise dadurch für Bartmeise-Reisen verteuert hat.

4.6. Eine Erhöhung ist nur zulässig, sofern zwischen dem Vertragsschluss und dem vereinbarten Reisetermin mehr als 3 Monate liegen und die zur Erhöhung führenden Umstände vor Vertragsschluss noch nicht eingetreten und bei Vertragsschluss für Bartmeise-Reisen nicht vorhersehbar waren.

4.7. Im Falle einer nachträglichen Änderung des Reisepreises hat Bartmeise-Reisen den Reisenden unverzüglich, spätestens bis zum 21. Tag vor dem vereinbarten Abreisetermin über eine solche Preiserhöhung zu informieren. Preiserhöhungen ab dem 20. Tag vor Reiseantritt sind unwirksam. Bei Preiserhöhungen von mehr als 5 % ist der Reisende berechtigt, ohne Gebühren vom Reisevertrag zurück zu treten oder die Teilnahme an einer mindestens gleichwertigen Reise zu verlangen, wenn Bartmeise-Reisen in der Lage ist, eine solche Reise ohne Mehrpreis für den Reisenden aus seinem Angebot anzubieten.

§ 5 Rücktritt durch den Kunden, Umbuchungen, Ersatzpersonen

5.1. Der Kunde kann jederzeit vor Reisebeginn von der Reise zurücktreten. Maßgeblich ist der Zugang der Rücktrittserklärung beim Reiseveranstalter. Dem Kunden wird empfohlen, den Rücktritt schriftlich zu erklären.

5.2. Macht der Kunde von seinem Rücktrittsrecht Gebrauch, so kann Bartmeise-Reisen eine pauschale Entschädigung verlangen. Die gilt nicht, wenn der Kunde wegen einer Erhöhung des Reisepreises um mehr als 5 %, wegen einer angeblichen Änderung einer wesentlichen Reiseleistung oder aus vom Veranstalter zu vertretenden Gründen zurücktritt. Die Höhe der pauschalen Entschädigung berechnet sich aus dem Reisepreis und dem Zeitpunkt des Eingangs der Rücktrittserklärung bei Bartmeise-Reisen wie folgt:

Projektreisen/Familienreisen/Wanderreisen/Naturentdecker-Touren/Tierbeobachtungen

  • bis 45. Tage vor Reiseantritt 10 % des Reisepreises, mind. jedoch 50,00 Euro;
  • ab 44. bis 30. Tag vor Reiseantritt 15 % des Reisepreises, mind. jedoch 100,00 Euro;
  • ab 29. bis 22. Tag vor Reiseantritt 20 % des Reisepreises;
  • ab 21. bis 15. Tag vor Reiseantritt 50 % des Reisepreises;
  • ab 14. bis 07. Tag vor Reiseantritt 75 % des Reisepreises;
  • ab 06. Tag bis zum Abreisetag, Nichterscheinen 90 % des Reisepreises pro Person vom jeweiligen Gesamt-Reisepreis.

Individualreisen

  • bis 45. Tag vor Reiseantritt 15 % des Reisepreises, mind. jedoch 75,00 Euro;
  • ab 44 bis 30 Tage vor Reiseantritt 20 % der Reisepreises, mind. jedoch 150,00 Euro;
  • ab 29. bis 22. Tag vor Reiseantritt 39 % des Reisepreises;
  • ab 21. bis 15. Tag vor Reiseantritt 60 % des Reisepreises;
  • ab 14. bis 07. Tag vor Reiseantritt 80 % des Reisepreises;
  • ab 06. bis 01. Tag vor Reiseantritt 90 % des Reisepreises;
  • Abreisetag, Nichterscheinen 95 % des Reisepreises pro Person vom jeweiligen Gesamt-Reisepreis.

Nur-Flugreisen

Bei Nur-Flugreisen wird dem Kunden abweichen von den vorherigen Regelungen die Stornokostenstaffelung separat mit dem Reiseangebot mitgeteilt.
Dem Reisenden bleibt es in allen Fällen unbenommen, Bartmeise-Reisen nachzuweisen, dass kein oder ein geringer Schaden entstanden ist, als die obige Pauschale. In diesem Fall ist nur der tatsächliche entstandene Schaden zu ersetzen.

5.3. Nimmt der Teilnehmer einzelne Reiseleistungen infolge vorzeitiger Rückreise wegen Krankheit oder aus anderen, nicht von Bartmeise-Reisen zu vertretenden Gründen nicht in Anspruch, so besteht kein Anspruch des Teilnehmers auf anteilige Rückerstattung. Bartmeise-Reisen bezahlt an den Teilnehmer jedoch ersparte Aufwendungen zurück, sobald und soweit sie von den einzelnen Leistungsträgern tatsächlich an Bartmeise-Reisen zurückerstattet werden.

5.4. Werden auf Wunsch des Kunden nach seiner Buchung Änderungen hinsichtlich des Reisetermins oder der Unterkunft vorgenommen (Umbuchung), oder lässt sich der Kunde bei der Durchführung der Reise durch einen Dritten ersetzen, kann Bartmeise-Reisen ein Umbuchungsentgelt in Höhe von 50,00 Euro pro Reise erheben. Umbuchungswünsche des Kunden, die weniger als 4 Wochen vor Reiseantritt erfolgen, können, sofern ihre Durchführung überhaupt möglich ist, nur nach Rücktritt vom Reisvertrag gemäß Ziffer 5.1. und 5.2. und gleichzeitiger Neuanmeldung durchgeführt werden. Die gilt nicht bei Umbuchungswünschen, die nur geringfügige Kosten verursachen. Bartmeise-Reisen kann der Teilnahme einer Ersatzperson widersprechen, wenn diese den besonderen Reiseanforderungen nicht genügt oder ihrer Teilnahme gesetzliche bzw. behördliche Vorschriften des In- oder Ziellandes entgegenstehen.

§ 6 Rücktritt und Kündigung durch Bartmeise-Reisen

6.1. Charterflüge unterliegen von den Behörden der Zielländer kurzfristig erteilten Verkehrsrechten. Die Erteilung bezüglich der jeweiligen Saison ist bei Drucklegung nicht bekannt. Der Veranstalter kann im Fall der Nichtgenehmigung oder des Widerrufs deswegen vom Reisevertrag zurücktreten.

6.2. Bartmeise-Reisen kann bis 10 Tage vor Reiseantritt vom Vertrag zurücktreten, wenn die in der Reiseausschreibung ausgewiesene Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht wird.

6.3. Bartmeise-Reisen ist verpflichtet, den Kunden über eine zulässige Reiseabsage oder eine erhebliche Änderung einer wesentlichen Reiseleistung unverzüglich nach Kenntnis hiervon zu unterrichten.

6.4. Bartmeise-Reisen kann vom Vertrag zurücktreten, wenn der Kunde den fälligen Reisepreis trotz Rücktrittsandrohung innerhalb der gesetzten Nachfrist nicht zahlt. Bei Rücktritt wegen Zahlungsverzug kann Bartmeise-Reisen eine Entschädigung nach Maßgabe der unter Ziffer 5 genannten Pauschalsätze verlangen.

6.5. Nach Antritt der Reise kann Bartmeise-Reisen den Vertrag kündigen, wenn der Kunde die Durchführung der Reise ungeachtet einer Abmahnung des Reiseveranstalters nachhaltig stört oder gefährdet. Hierbei sind die Eigenart, die Anforderungen der Reise sowie die Belange der Reisegruppe zu berücksichtigen. Bei Kündigung nach Antritt der Reise wird der Reiseveranstalter durch den jeweiligen Reiseleiter vertreten. Die Kündigung ist auf den Teil der Reise bestimmt, deren Durchführung durch das Verhalten des Kunden beeinträchtigt oder gestört wird. Dadurch entstehende Mehrkosten gehen zu Lasten des Kunden. Kündigt der Reiseveranstalter, so behält er den Anspruch auf den Reisepreis; er muss sich jedoch den Wert der ersparten Aufwendungen anrechnen lassen.

§ 7 Höhere Gewalt

Wird die Reise infolge bei Vertragsabschluss nicht voraussehbarer höherer Gewalt erheblich erschwert, gefährdet oder beeinträchtigt, so können sowohl der Veranstalter als auch der Reisende den Vertrag kündigen. Bartmeise-Reisen und der Reisende sind bei einer Kündigung aufgrund Umständen höherer Gewalt verpflichtet, die Mehrkosten für die Rückbeförderung hälftig zu tragen.

§ 8 Haftung

8.1. Bartmeise-Reisen haftet im Rahmen der Sorgfaltspflicht eines ordentliches Kaufmanns für:

  • Die gewissenhafte Reisevorbereitung
  • Sorgfältige Auswahl und Überwachung der Leistungsträger
  • Richtigkeit der Leistungsbeschreibung
  • Ordnungsgemäße Erbringung der vertraglich vereinbarten Reiseleistungen unter Berücksichtigung der jeweiligen Orts- und Landesüblichkeit

8.2. Bartmeise-Reisen haftet nicht für die Angaben in Prospekten der Leistungsträger (z.B. Hotels), die nicht von Bartmeise-Reisen selbst hergestellt wurden.

8.3. Bartmeise-Reisen beschränkt die Haftung für Schadensersatzansprüche des Kunden für Schäden, die nicht Körperschäden sind, auf 4.200,00 Euro. Diese Beschränkung gilt nur, soweit ein Schaden des Reisenden weder vorsätzlich noch grob fahrlässig herbeigeführt wird, oder soweit Bartmeise-Reisen für einen dem Reisenden entstehenden Schaden allein wegen eines Verschuldens eines Leistungsträgers verantwortlich ist.
Liegt der dreifache Reisepreis höher als 4.200,00 Euro, so ist die Haftung unter den genannten Voraussetzungen auf die Höhe des dreifachen Reisepreises beschränkt. Haben mehrere Reisende eine Reise gemeinsam gebucht, gilt die Beschränkung auf den dreifachen Reisepreis für jeden Einzelnen der Gruppe. Berechnungsgrundlage ist daher der jeweilige Reisepreis eines einzelnen Teilnehmers.

8.4. Sofern der Reiseveranstalter im Prospekt oder in  den Reiseunterlagen den Namen eines Reiseleiters veröffentlicht, so ist diese Angabe unverbindlich und wird nicht Bestandteil des Reisevertrages. Kurzfristige Änderungen behält sich der Reiseveranstalter vor. Eine Änderung in der Reiseleitung ist kein Rücktrittsgrund.

8.5. Bei Nur-Flugreisen tritt Bartmeise-Reisen nur als Vermittler zwischen den Leistungsträgern (Fluggesellschaften) und den sonst Beteiligten auf. Bartmeise-Reisen übernimmt keine Haftung bei Beschädigungen, Unfällen, Gepäckverlust oder Verspätungen. Das Beförderungsrisiko trägt in jedem Falle der Teilnehmer selbst. Da Bartmeise-Reisen lediglich die Flugreisen und nicht die Gesamtleistung der Reise übernimmt, ist sie kein Veranstalter und übernimmt folglich auch nicht die Veranstalterhaftung.

§ 9 Informationspflichten über Identität des ausführenden Luftfahrtunternehmens

Bartmeise-Reisen ist gemäß EU-VO Nr. 2111/05 verpflichtet, den Kunden über die Identität des jeweiligen Luftfahrtunternehmens sämtlicher im Rahmen der gebuchten Reise zu erbringenden Flugbeförderungsleistungen bei der Buchung zu informieren. Steht die ausführende Fluggesellschaft zu diesem Zeitpunkt noch nicht fest, so muss Bartmeise-Reisen diejenige Fluggesellschaft nennen, die die Flugbeförderung wahrscheinlich durchführen wird und sicherstellen, dass der Kunde unverzüglich Kenntnis der Identität erhält, sobald diese feststeht. Gleiches gilt, wenn die Identität wechselt. Die ‚Black List’ der EU ist auf der Internetseite www.air-ban-europa.eu zu finden.

§ 10 Gewährleistungsfristen

Ansprüche des Kunden wegen Reisemängel (§ 651c – 651f BGB) verjähren innerhalb eines Jahres. Die Verjährung beginnt mit dem Tag, an dem die Reise nach dem Reisevertrag enden sollte. Von dieser Verjährung innerhalb eines Jahres nicht umfasst sind Schadensersatzansprüche des Kunden wegen Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit wie Schadensersatzansprüche, die auf einer grob fahrlässigen Pflichtverletzung von Bartmeise-Reisen oder eines ihrer Erfüllungsgehilfen beruhen.

§ 11 Versicherung

Im ausgeschriebenen Reisepreis sind keine Reiseversicherungen (z.B. für Reiserücktrittskosten, Krankenversicherung usw.) mit Ausnahme der gesetzlichen Insolvenzversicherung (Sicherungsschein) enthalten. Wir empfehlen grundsätzlich den Abschluss einer Reiseversicherung.

§ 12 Pass-, Visa-, Zoll-, Devisen-, Impf- und Gesundheitsvorschriften

12.1. Der Kunde ist für die Einhaltung aller für die Durchführung der Reise wichtigen Vorschriften selbst verantwortlich. Alle Nachteile, die aus einer Nichtbefolgung dieser Vorschriften erwachsen, gehen zu seinen Lasten, es sei denn, dass sie auf einer schuldhaften Falschinformation des Reiseveranstalters beruhen. Der Reiseveranstalter ist verpflichtet, Informationen über Pass-, Visa-, Zoll-, Devisen-, Impf- und Gesundheitsvorschriften, die ihm bekannt sind, an den Kunden weiterzuleiten. Kosten für Impfungen sind im Preis nicht inbegriffen und müssen vom Kunden selbst getragen werden.

12.2. Der Kunde hat selbst darauf zu achten, dass Reisepass bzw. Personalausweis sowie sonstige Reisedokumente ausreichende Gültigkeit besitzen. Falls der Kunde Bartmeise-Reisen damit beauftragt hat, behördliche Dokumente (z.B. Visa) zu beantragen, so haftet Bartmeise-Reisen nicht für die rechtzeitige Erteilung dieser Dokumente durch deutsche oder ausländische Behörden, es sei denn, Bartmeise-Reisen hat die Verzögerung zu vertreten.

§ 13 Vertragsobliegenheiten, Geltendmachung von Ansprüchen, Abtretungsverbot und Gerichtsstand

13.1. Während der Reise auftretende Mängel hat der Reisende dem Reiseveranstalter oder dessen örtlicher Agentur anzuzeigen. Die Anschriften der örtlichen Agenturen sind im Reiseprogramm angegeben. Der Reisende hat dem Reiseveranstalter oder dessen Agentur eine angemessene Frist zur Abhilfe einzuräumen.

13.2. Es wird die Geltung deutschen Rechts vereinbart. Erfüllungsort für alle sich aus dem Reisevertrag ergebenden wechselseitigen Ansprüche, insbesondere Zahlungsansprüche ist Hohenstein-Ernstthal/Deutschland.

13.3. Eine Abtretung jeder Ansprüche des Kunden aus Anlass der Reise, gleich aus welchem Rechtsgrund, an Dritte, auch an Ehegatten, ist ausgeschlossen. Ebenso ausgeschlossen ist deren gerichtliche Geltendmachung im eigenen Namen.

13.4. Die Vertragssprache ist Deutsch.

§ 14 Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen

Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen begründet nicht die Unwirksamkeit des Reisevertrages im Übrigen.

Veranstalter:

Bartmeise-Reisen
(Exklusivpartner des VSO)

Ust-Id Nr.: DE289291177

Bank: Commerzbank Limbach-Oberfrohna

IBAN: DE34 8704 0000 0632 3190 00

BIC:    COBADEFFXXX

Hohenstein-Ernstthal, 02.05.2013 

Print Friendly, PDF & Email