Noch freie Plätze im Frühjahr 2018 in die Spanische Extremadura und an den ‚Europäischen Amazonas“ nach Weißrussland sofort buchbar

Während die meisten Frühjahrsreisen 2018 mittlerweile komplett ausgebucht sind, können wir für zwei Kurzreisen noch freie Plätze anbieten. Vom 21. bis 29. April steht das Naturparadies der Spanischen Extremadura im Reiseprogramm. Unter der bewährten Leitung von Spanien-Experte Roberto Cabo lassen sich auf dieser Tour z.B. auch die leider immer selten werdenden Zwergtrappen gut beobachten. Die letzten beiden Tage auf unserer diesjährigen Tour führen zu den Bergvögeln in die Sierra de Gredos. Mit etwas Glück sind u.a. Blaukehlchen (rotst.), Ortolan und Alpenkrähe sowie Iberische Steinböcke zu entdecken. Die Frühlings-Flora der südlichen Gebirge sollte sich voller Pracht präsentieren. Flüge zum Bestpreis nach Madrid von allen deutschen (schweizerischen und österreichischen) Flughäfen verfügbar.

Drei Wochen später führt unsere nächste Reise weiter nach Osten in die Paläarktis zur noch gänzlich unberührten Vogelwelt nach Weißrussland, und zwar in den Süden des Landes in die Sumpflandschaften des Pripjat, des ‚europäischen Amazonas‘. Vom 13. bis 20. Mai sind spannende und für die Paläarktis seltene bzw. stark bedrohte Arten wie die Doppelschnepfe, Terekwasserläufer und Seggenrohrsänger im Brutgebiet Zielarten dieser Reise. Auch die Lasurmeise sowie der Zwergsäger in ihren Brutrevieren dürften neben anderen Arten wie Bartkauz und Schelladler für äußerst interessante Beobachtungen sorgen. Eine Reise in dieses fast „geschlossenes“ Land stellt noch immer einen Höhepunkt dar und will vorbereitet sein (Beschaffung von offiziellen „Einladungen“, Visa usw.). Für diese Reise gibt es einen günstigen und schnellen Gruppenflug ab/an Berlin-Schönefeld mit Belavia direkt nach Minsk.

Hartmut Meyer

Den Terekwasserläufer im Brutgebiet zu erleben zählt zu den Höhepunkten der Reise,. Auch in diesem Jahr wird unsere Gruppe von einer weißrussischen Biologin begleitet, die wissenschaftlich an der Art arbeitet und diese Vögel auch beringt. Foto: P. Simeonov.

Startbild: Entspannte Mittagsrast nach Beobachtungen an den Geierfelsen von Monfragüe in der Extremadura. Foto (2017): H. Meyer

Print Friendly, PDF & Email